Muschelsalat: „F.A.U.S.T. III“ im Hameckepark

Anzeige
Das Ensemble "antagon theaterAKTion" zeigt ihre moderne Inszenierung von "Faust 3" beim Muschelsalat. (Foto: Veranstalter/Holger Greiner)
Hagen: Hameckepark |

Mit einer neuen Inszenierung von Goethes Faust verabschiedet sich der Muschelsalat 2016 am Mittwoch, 24. August, um 21.30 Uhr im Hameckepark in Hagen-Boelerheide.

„F.A.U.S.T. III“ von der Outdoor-Theaterproduktion „antagon theaterAKTion“ thematisiert die Gretchenfrage im Hinblick auf das heutige Treiben und Wirken der Finanzstrategen in unserer Welt: Was ist wichtiger im Leben eines Menschen: Profit oder Menschlichkeit? Wie weit gehen wir, um unsere Bedürfnisse zu befriedigen?

Infragestellung des gesellschaftlichen Wertesystems

Antagon, selbst aus der Geburtsstadt Goethes kommend, nimmt diese Thematik als Ausgangspunkt für eine freie Inszenierung, die im Schatten des EZB-Neubaus 2013 auf dem internationalen Theaterfestival „Sommerwerft“ in Frankfurt Premiere feierte. Ausgangspunkt ist die Infragestellung des gesellschaftlichen Wertesystems in einer beschleunigten Welt zwischen Überfluss und Hunger.
Ein zeitkritisches Theaterstück, das zugleich spielerisch den Faust übersetzt, die Moralfrage des deutschen Lieblings-Poeten Goethe wieder aufgreift und erneut dem Publikum im öffentlichen Raum zugänglich macht. Handlungsstrang sind Szenen aus Urfaust und Faust I, umgesetzt in einer Platzbespielung auf verschiedenen Bühnen, auf beweglichen Szenenbildern, mit Stelzen und hängend über den Zuschauern in und um ein bewegliches Publikum.

Rasantes und aktuelles Spiel

Die Formen und Sprache des Theaters im öffentlichen Raum haben sich von langen Textpassagen und Dialogen entfernt, hin zu einem rasanten und aktuellen Spiel des physischen Theaters und Ausdruckstanzes. Ein wahrer Volksfaust ist entstanden, der aktuelles Empfinden mit einem klassischen Text verbindet. In „F.A.U.S.T. III“ werden die Lust und das Interesse wieder geweckt, die aktuellen Fragen gestellt, Antworten im Spiel eröffnet und Hoffnungen eines Miteinanders und Teilens geweckt. Aufreibende Szenen, archaische Choreografie und ein faszinierendes Bühnenbild – diese Antagon-Produktion findet nicht nur vor dem Publikum, sondern auch in der Zuschauermenge statt. Ein Sturm kommt auf und fegt durch die Menge, in Gold gekleidete Figuren verwandeln sich in Affen. Faust, allerhand Mephistos und Gretchens treten auf.

Die kostenlose Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung der Bezirksvertretung Nord statt. Für das leibliche Wohl ist ab 19.30 Uhr gesorgt. Zuschauer sollten sich bei Bedarf eine Decke mitbringen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.