Onkel Hasan und die Generation der Enkel

Anzeige
Ankunft eines Sonderzuges für ausländische Arbeiter (Gastarbeiter) in Hohenlimburg am 7. Dezember 1966. (Foto: Stadt Hagen)
Hagen: Osthaus Museum Hagen |

„Onkel Hasan und die Generation der Enkel“ – so lautet der Titel einer Ausstellung, die am Donnerstag, 29. September, um 18 Uhr im Jungen Museum des Osthaus Museums Hagen, Museumplatz 1, eröffnet wird.

Die Ausstellung ist in zwei Bereiche gegliedert, die jeweils mit zehn Stationen zwei Blickwinkel auf das Migrantenleben in Deutschland eröffnen: auf der einen Seite der 1964 eingewanderte Onkel Hasan und auf der anderen Seite die Generation der Enkel, aufgewachsen in Hagen. Jede Station erzählt Geschichten, zeigt Hintergründe und zeichnet Hagens Entwicklung zur Einwanderungsstadt nach. „Onkel Hasan“ ist dabei ein Synonym für die Lebensgeschichte vieler Arbeitsmigranten. Die Ausstellung ist bis zum 29. Januar 2017 im Osthaus Museum Hagen zu sehen. Begleitend wird ein museumspädagogisches Programm angeboten. Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt von Stadtmuseum und Stadtarchiv, dem Kulturbüro und dem Kommunale Integrationszentrum der Stadt Hagen. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.