*Opening/ Eröffnung - Skulptur Projekte 2017*

Anzeige
*Logo - "Opening" Skulptur Projekte 2017*
 
*Patio des LWL - Museums für Kunst und Kultur*
Am letzten Samstag, den 10. Juni 2017 eröffnete das Kuratoren-Team im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster die Skulptur Projekte 2017. In lässig, lockerer Runde gaben Oberbürgermeister Markus Lewe, LWL - Direktor Matthias Löb, die wichtigsten Sponsoren Wolfgang Breuer von der Provinzial Versicherung und Markus Schabel von der Sparkasse Münsterland Ost ihr Statement dazu. Finanzielle Unterstützung gab es auch vom Bund und vom Land NRW, so dass ebenso die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Monika Grütters eingeladen war. Mit Humor und Charme konnte sie rasch mit dem Publikum in ihrer Heimatstadt Münster in Kontakt treten. Besonders hob sie die gesamtstaatliche und internationale Bedeutsamkeit der Ausstellung hervor. Spannend reflektierte Grütters die vergangenden Skulptur Projekte der Jahre 2007, 1997, 1987 und 1977. Sie erinnerte an Joseph Beuys (1977) oder Claes Oldenburg (1977, "Giant Pool Balls", Kugeln am Aasee) und andere Künstler/innen , die schon temporär und auch dauerhaft Kunstwerke ausstellten.
Zum ersten Mal haben die Skulptur Projekte zwei Veranstaltungsorte - Marl und Münster. Georg Elben, Direktor des Skulpturmuseums Glaskasten in Marl berichtete, dass sonntagmorgens immer ein Chattel von Münster nach Marl organiseirt würde, damit die Ausstellungsbesucher die Möglichkeit hätten, sich an beiden Orten Kunstwerke anzusehen.
Als ein besonderer Gast wurde Klaus Bußmmann begrüßt. Einst hatte er mit Kasper König gemeinsam die Skulptur Projekte 1977 ins Leben gerufen. Viele Jahre lebte er in Paris und ist nun nach Münster-Handorf zurückgekehrt. Nach einer interessanten und gelungenen Eröffnungsveranstaltung freuen sich jetzt die Kunstinteressierten aus dem Inn- und Ausland auf die Präsentation der Kunstwerke.


Dies sind praktische Tipps für Besucher:

Der Ausstellungskatalog:
Erhältlich ist er im LWL-Museum für Kunst und Kultur oder im Buchhandel. Darin enthalten sind großformatige Fotos der einzelnen Projekte, die meist kurz vor der Eröffnung entstanden sind, und hilfreiche Informationen auf je ein bis zwei Seiten auf Deutsch und auf Englisch. Dazu kommen noch ein paar Essays und kurze Infos zu den alten Projekten, die immer noch in Münster zu sehen sind.

Der Lageplan
Es lohnt sich unbedingt, diesen Faltplan anzuschaffen, da es sonst nicht ganz einfach sein könnte, die einzelnen Orte der Ausstellung zu finden, wenn man sich nicht mit Hilfe des Internets orientiert. Wer möchte kann sich auch alte, dauerhaft gebliebene Skulpturen anschauen, die im Plan markiert sind.
Zu erwerben ist der Lageplan ihn ebenso im LWL - Museum oder an den Service bzw. Info-Points. Empfehlenswert ist ein Stadtplan von Münster für Auswärtige.

Das Internet
Auf der offiziellen Homepage sind Informationen zu allen Kunstwerken zu finden, und zwar sortiert nach den Namen der Künstler. Wer die nicht schon im Plan gelesen hat, findet sie auf deutlichen dunkelgrauen Schildern an den jeweiligen Orten. Hier der direkte Link zu der Auswahl: https://www.skulptur-projekte.de/#/De/Projects – dort sind unter „Skulptur Projekte 2017“ die aktuellen Werke zu finden, unter „Öffentliche Sammlung“ der alte Bestand und unter „Satelliten“ die Kooperation mit dem Skulpturenmuseum Glaskasten in Marl. In der Liste wird nur auf den jeweiligen Namen oder den Kreis davor klicken und gleich bekommt man ein paar Fotos und die gleichen Informationen zu den einzelnen Projekten, wie aus dem Katalog.

Die Apps
Diese Infos gibt es auch als App für das Handy. Für iOS Geräte: https://itunes.apple.com/de/app/sp17-navi-skulptur... für Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.... Für ältere Skulpturen in der Stadt, die nicht unbedingt alle aus den bisherigen Skulptur Projekten stammen, gibt es auch diese nützliche App von einer hiesigen Agentur im Google Playstore: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.S...

Der Zugang
Früher waren es nur Skulpturen, die fast alle draußen standen, und die zu jeder Zeit ohne großen Aufwand besucht werden konnten. In diesem Jahr gibt es auch Installationen und Performances in geschlossenen Räumen. Hierfür sind dann begrenzte Öffnungszeiten vorgesehen:

Nairy Baghramian, „Beliebte Stellen“ am Erbdrostenhof: Mo-Do 8-20 Uhr, Fr, 8-22 Uhr, Sa u. So 10-20 Uhr

Gerard Byrne, „In Our Time“ in der Stadtbücherei: Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-18 Uhr, So 10-18 Uhr geöffnet

Benjamin de Burca und Bárbara Wagner, „Bye Bye Deutschland! Eine Lebensmelodie“ in der Elephant Lounge: Mo-So 10-20 Uhr geöffnet

Ginterdorfer/Klassen, „Erniedrigung ist nicht das Ende der Welt“ im Pumpenhaus: Performance Di-So 17 Uhr (das Pumpenhaus ist Mo-So 10-22 Uhr geöffnet)


Quelle der Informationen: Alles Münster

Weitere Informationen:

Der Service-Point:
Er ist gegenüber des Haupteingangs vom Hauptbahnhof Münster, Höhe Windthorststraße.
- Montag bis Sonntag sowie an Feiertagen: 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet

Der Info-Point:
- er ist am Picassoplatz 1 (ehemals Königsstraße 5) zu finden
- Montag bis Sonntag sowie an Feiertagen: 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet

Fahrradverleih:
- es gibt einen Verleih am Bahnhof und am LWL - Museum für Kunst und Kultur

https://www.skulptur-projekte.de/#/
https://www.muenster.de/skulptur_projekte.html
3
3
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
3
4
3
3
3
2
3
4
4
2
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
65.151
Angelika Maier aus Moers | 18.06.2017 | 05:19  
5.225
Carmen Harms aus Hagen | 18.06.2017 | 22:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.