Über uns der Himmel!

Anzeige
Stefan Erbe und Steve Altes genießen den ruf als ambitionierte Ausnahme-Musiker. (Foto: privat)
Hagen: Bibliothek auf der Springe | Eine Woche in der Stadtbücherei den persönlichen Kosmos bereisen

Hagen. Sich auf zu neuen Ufern zu machen, immer auf dem Weg zu neuen Zielen, das ist der Hagener von seiner Stadtbücherei gewohnt. Aber gleich zu den Sternen reisen? Das ist neu.

Eine Woche lang kann der Besucher seinen persönlichen Kosmos bereisen, von ganz weit oben einen literarischen Blick auf die Erde werfen, Sternen am (Bücher-)Himmel ganz nah kommen und musikalisch oder mit dem Teleskop in die unendlichen Weiten des Weltraums eintauchen. Und das alles in einer kosmischen Atmosphäre, die auch außerhalb der Veranstaltungen während der normalen Öffnungszeiten phantastische visuelle Einblicke in die Tiefen des Alls auf Großleinwand gibt. Sphärische Klänge runden den kleinen Ausflug ab.

Leidenschaftliche Himmelsgucker


Ausstellung der Volkssternwarte Hagen vom 12.März bis 8.April 2016
Seine erste Bleibe fanden die Hagener Sternfreunde im ehemaligen Verkaufspavillon neben dem Eugen-Richter Turm. Seitdem hat sich unglaublich viel entwickelt. Nicht nur, dass ein eigenes Sternwartengebäude in Eigenarbeit errichtet und 1962 bereits seiner Bestimmung übergeben werden konnte, auch sind die Mitgliederzahlen und vielmehr noch die Besucherzahlen ständig gestiegen. Es liegt sicherlich am abwechslungsreichen Programm des Vereins, an seinem multimedial gut eingerichteten Vortragsraum, an seiner hervorragenden technischen Ausrüstung, dass pro Jahr hier bis zu 6000 Besucher den Himmel beobachten. Die Ausstellung und Informationsbörse am Samstag, 12.März zwischen 10 und 14 Uhr in der Stadtbücherei Hagen bildet den Auftakt zu der Veranstaltungswoche in der Stadtbücherei.

2001: Odyssee im Weltraum


Freitag, 18.März, 19 Uhr
„2001: Odyssee im Weltraum“ ist einer der berühmtesten Science-Fiction-Filme aus dem Jahr 1968 von Regisseur Stanley Kubrick. Er basiert auf der Kurzgeschichte "The Sentine"l von Arthur C. Clarke, Kubrick und Clarke arbeiteten zusammen, es entstand Clarkes Roman 2001: Odyssee im Weltraum, gemeinsam entwickelten sie das Drehbuch. Der Bibliothekar Andreas Ringenberg beschreibt an diesem Abend den Weg von der Idee bis zum Film, gibt Hintergrundinformationen zu Musik und Making of und beleuchtet die technischen Herausforderungen, vor denen die Filmcrew stand. Im Anschluss zeigen wir die 143 Minuten dieses epochalen Filmwerkes. Ein langer, aber sicherlich kurzweiliger Abend. Mehr Weltraum geht nicht. Der Eintritt ist frei.

Unendliche Weiten


Live Konzert mit Stefan Erbe und Steve Baltes, Samstag 19.März 19. Uhr Stefan Erbe und Steve Baltes genießen als ambitionierte Ausnahme-Musiker den Ruf, sämtliche synthetisierte Stilrichtungen elektronischer Machart in ihren Tracks vereint zu haben. Neben der einmaligen Live-Atmosphäre überzeugen Baltes & Erbe auch mit einer einmaligen visuellen Großprojektion, die synergetisch und neuartig die Soundtechnik und ihre Geschichten zusammenführt. Stimmungsvoller und beinahe endloser Soundscore, mal dramatisch und klavierbetont aber auch orchestral und retrospektiv. Ein Konzert, mit dem die Stadtbücherei einen absolut neuen (Welt-) Raum betritt. Der Eintritt kostet 5 Euro.

"Herrlich ist die Nacht erblüht"


Eine musikalisch-literarische Himmelsreise, Sonntag, 20. März, 17 Uhr
Sonne, Mond und Sterne - für Dichter und Komponisten aller Zeiten zauberhafte Motive ihrer Nacht- und Tagträume, Sehnsüchte und Visionen. In der neuen Ausgabe ihrer unterhaltsamen und nicht immer konventionellen Mischung aus Literatur und Salonmusik reisen das Franz-Lehár-Quartett der Max-Reger-Musikschule und Markus Suplicki vom Abend durch die Nacht zum hellen Tag. Der Eintritt kostet 5 Euro. Stefan Erbe und Steve Baltes genießen einen Ruf als ambitionierte Ausnahme-Musiker. Foto: privat
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.