Arbeitslosenquote unverändert: Herbstaufschwung kurz und schwach

Anzeige
Die für die Jahreszeit typische saisonale Belebung hat sich im Oktober bereits wieder deutlich abgeschwächt. Die Zahl der Arbeitslosen in Hagen und im Ennepe-Ruhr-Kreis sank nur noch um 100 auf rund 22 800, die Arbeitslosenquote von 8,6 Prozent veränderte sich dadurch nicht.
„Der Herbstaufschwung war in diesem Jahr schwach und kurz. Nur für die Jüngeren fanden sich relativ gute Voraussetzungen. Bei den unter 25-Jährigen sank die Zahl der Erwerbslosen im Berichtsmonat um fast sieben Prozent unter 2.000, in allen anderen Altersgruppen stieg sie“, so Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hagen. „Dagegen ging die Arbeitskräftenachfrage weiter zurück. Insgesamt meldeten die Arbeitgeber seit Anfang des Jahres ein Fünftel weniger offene Stellen als im Vorjahreszeitraum. Ein konjunktureller Impuls ist auf dem heimischen Arbeitsmarkt derzeit nicht zu erkennen. Allerdings hat sich der Abstand zur Zahl der im Vorjahresmonat gemeldeten Arbeitslosen im Oktober leicht verringert und die Kurzarbeit ist bisher unauffällig geblieben.“
Symptomatisch für die aktuelle Situation ist die nochmals gesunkene Kräftenachfrage. 730 neue Stellen wurden im Laufe des Oktobers gemeldet, acht weniger als im September und 81 weniger als vor einem Jahr. Nur 644 der neu gemeldeten Offerten bezogen sich auf sozialversicherungspflichtige Tätigkeiten. Insgesamt sind über 2.300 Stellen bei der Agentur für Arbeit Hagen zur Besetzung gemeldet, gut 900 weniger als vor zwölf Monaten.
Unauffällig bleibt die Kurzarbeit. Sowohl bei den Anzeigen konjunkturell bedingter Arbeitsausfälle als auch bei der tatsächlichen Inanspruchnahme des Kurzarbeitergel-des waren keine über das normale Maß hinausgehenden Auffälligkeiten festzustellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.