Blitzmarathon: Polizei im EN-Kreis ist zufrieden

Anzeige
Die Polizei des Ennepe-Ruhr-Kreises zeigt sich mit dem Ergebnis des Blitzmarathon zufrieden. Insgesamt werden im wegen der Trauerfeier im Kölner Dom zum Gedenken der Opfer des Germanwings Absturzes bis 24 Uhr verkürzten Messzeitraum 10.019 Fahrzeuge gemessen. 355 Geschwindigkeitsverstöße sind festgestellt, was eine Quote von knapp über 3,5 Prozent entspricht. Der Spitzenreiter erreicht eine Überschreitung nach Abzug der Toleranz von 34 km/h bei erlaubten 50 km/h. Konsequenz: Ein Monat Fahrverbot, 160 Euro Bußgeld und 2 Punkte in Flensburg.

Die Kreisordnungsbehörde beteiligte sich ebenfalls am Blitzmarathon und kommt auf 140 Verstöße bei 4.398 Messungen (Quote: circa 3,2 Prozent). "An normalen Tagen liegt die Quote bei Geschwindigkeitsüberschreitungen bei ungefähr 10 Prozent," stellt Polizeioberrat Happe, Leiter der Direktion Verkehr, fest. "Unser Ziel ist es nach wie vor das Geschwindigkeitsniveau auf den Straßen zu senken, da die Geschwindigkeit nach wie vor Killer Nr.1 ist. Je geringer die Geschwindigkeit, umso weniger schwere Unfälle und umso geringer sind die Unfallfolgen. Eine einfache Rechnung, die die meisten Verkehrsteilnehmer heute verstanden haben."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.