Flaschenwurf von der Autobahnbrücke - Mordkommission ermittelt

Anzeige

Eine Mordkommission der Polizei Hagen ermittelt seit Dienstagabend (13. Dezember) im Fall der Flaschenwürfe von der Autobahnbrücke Haßleyer Straße auf die BAB A45.

Gegen 16.45 Uhr traf ein zunächst unbekannter Gegenstand in die Windschutzscheibe eines Kleinlieferwagens. Der 48-jährige Fahrer konnte das Fahrzeug unverletzt auf dem Seitenstreifen anhalten und die Polizei alarmieren. Während der Vorfall von der Autobahnpolizei aufgenommen wurde und bereits Hinweise auf eine Flasche als Wurfgeschoss vorlagen, erfolgte ein zweiter Wurf. Eine Flasche verfehlte eine eingesetzte Polizeibeamtin und zersplitterte auf der Autobahn. Aufgrund der Gesamtumstände setzte die Polizei außer mehreren Streifenwagen für die Fahndung auch einen Hubschrauber ein. Im Zuge der Ermittlungen gab es Hinweise auf eine vermutlich Jugendliche, die sich mit einem Fahrrad von der Brücke entfernt hatte sowie auf ein Pärchen, das mit einem Hund auf einem Spaziergang an der Brücke vorbei kam.
Diese Personen werden von einer ebenfalls eingesetzten Mordkommission dringend als Zeugen gesucht. Weitere Hinweise im Zusammenhang mit dem Vorfall bitte an Tel. 02331-986 2066.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.