Garrelt Duin zu Besuch beim Weltmarktführer in Volmarstein

Anzeige
Minister Garrelt Duin und Ulrich Schmidt wurden von Geschäftsführer, Christian Bremicker sowie den Mitgliedern der Geschäftsführung, Christian Rothe und Ingmar Göckeler empfangen. Weitere Gäste waren Wetters Bürgermeister Frank Hasenberg, seine Stellvertreterin Kirsten Stich sowie der Landtagsabgeordnete Hubertus Kramer aus Gevelsberg. Foto: ABUS

Auf Vermittlung von Landtagspräsident a.D. Ulrich Schmidt besuchte NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin das Traditionsunternehmen ABUS im Gewerbegebiet Am Nielande. Höhepunkt war ein Rundgang durch die ABUS Security World.

Sie ist in einem Neubau untergebracht, der auch das Firmenmuseum beherbergt. Auf dieses hatte sich Ulrich Schmidt besonders gefreut. Schließlich konnte er erzählen, dass im Alter von 14 Jahren in der Volmarsteiner Schlossproduktion seine berufliche Laufbahn begonnen hat und sich noch heute gerne an die Zeit erinnert.
Der Minister testete Fahrradhelme und versuchte sich in einer Simulation sogar als Einbrecher. Als Repräsentant der Unternehmerfamilie unterstrich Christian Bremicker die enge Verbundenheit zum Standort Wetter und stellte dem Minister die Firmenchronik vom Gründungsjahr 1924 durch August Bremicker in einer Kellerschmiede bis heute zum stetig expandierenden Weltkonzern vor.
Zunächst beschränkte sich das Unternehmen auf die Herstellung von Vorhängeschlössern. Heute stellt ABUS neben diesen Schlössern unter anderem auch Rauchmelder und Feuerlöschsprays, Videoüberwachungssysteme, Produkte der Zweirad- und Bootssicherheit sowie Alarm- und Schließanlagen her. In den Bereichen Vorhängeschlösser und Zweiradschlösser ist ABUS Weltmarktführer. Minister Duin bedankte sich für interessante Stunden und lobte die positive Unternehmensentwicklung. „Spricht man mit den Menschen über Schlösser und Sicherheit fällt automatisch der Name
ABUS“, so Duin.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.