Hagen: Polizeibeamte retten 19-Jährige vor Absturz in 20 Meter Tiefe

Anzeige

Dem beherzten Eingreifen von zwei Polizeibeamten ist es zu verdanken, dass der Absturz einer 19-Jährigen am Sonntagabend in einem Steinbruch in der Nähe der Straße "Auf der Heide" in eine Tiefe von rund 20 Meter verhindert werden konnte.

Die psychisch erkrankte junge Frau verließ ihr Wohnheim gegen 19.30 Uhr. Kurze Zeit später gelang es der besorgten Betreuerin telefonisch Kontakt zu der Vermissten herzustellen. In dem Telefonat schildert sie, dass sie sich an einem steilen Abhang in hilfloser Lage befinde und abzurutschen drohe. Ihren genauen Standort konnte sie nur sehr vage beschreiben. Die Betreuerin alarmierte sofort Polizei und Feuerwehr. Ebenfalls ein Polizeihubschrauber wurde für die Suche angefordert. Da sich die Lage am Telefon als immer dramatischer darstellte, machten sich zwei rasch eingetroffene Polizeibeamte in dem unübersichtlichen
Waldgelände sofort auf die Suche. Mittels lautem Rufen konnten sie die junge Frau in ihrer misslichen Lage finden. Die Beamten sicherten sich gegenseitig an einem Baum und zogen die 19-Jährige aus dem steilen Abhang. Somit konnte ein vermutlich tödlich verlaufender Sturz in 20 Meter Tiefe verhindert werden.
Die Kräfte der Feuerwehr und der Hubschrauber waren nicht mehr erforderlich und konnten vorzeitig wieder einrücken. Die junge Frau wurde vorsorglich in ein
Hagener Krankenhaus gebracht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.