Hagen: Sportlerin überführt Spanner

Anzeige
Eine Kundin eines Fitness-Centers überführte am Samstag einen Spanner, der seinen Job als Aufsicht im Trainingsbereich ausnutzte, um heimlich ein Video in der Damendusche zu machen.

Dazu hatte der 27 Jahre alte Verdächtige sein Mobiltelefon so positioniert, dass es Filmaufnahmen im Duschbereich aufnahm. Einer 19-jährigen Frau fiel gegen 23.30 Uhr in der halb offen stehenden Tür eines Sanitärschachtes das Smartphone auf und sie nahm es an sich. Als sie die Video-Dateien sichtete, sah sie Aufnahmen von sich sowie einer zweiten Frau und löschte zunächst spontan die Datei. Anhand eines Fotos im Bilderspeicher konnte sie das Telefon dem Verdächtigen
zuweisen und als der sie wenig später beim Verlassen des Fitness-Centers ansprach, lief sie in Panik zu ihrem Auto, verriegelte die Türen und rief die Polizei. Beim Eintreffen des Streifenwagens gab sich der 27-Jährige unaufgefordert den Beamten alsTäter zu erkennen. Die Polizisten stellten vorsorglich zur Wiederherstellung des Beweismaterials das Handy sicher und zwischenzeitlich kam der 22 Jahre alte Freund der Geschädigten, der ebenfalls in dem Center trainiert hatte, hinzu.
Als er von dem Sachverhalt erfuhr, geriet er so sehr in Rage, dass er sich vor dem
Beschuldigten aufbaute und ein körperlicher Angriff unmittelbar bevor stand. Nur durch den Einsatz des Reizstoffsprühgeräts konnten die Polizeibeamten die Attacke zu verhindern. Im Polizeigewahrsam erhielt der junge Mann die Gelegenheit, sich die brennenden Augen auszuspülen und als er sich beruhigt hatte, konnte er entlassen werden.
Gegen den "Filmemacher" wird ein Ermittlungsverfahren wegen der
Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen
eingeleitet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.