Hagen: Veränderungen durch rumänische Mitbürger

Anzeige

Sehr lange gab es nur negative Schlagzeilen aus der Eugen-Richter-Straße 102.
Jedoch gibt es Veränderungen seit nun einer Woche. Deutsche und rumänische Nachbarn haben zum ersten Mal miteinander geredet. Und nun werden Probleme angegangen und gelöst. Die Bewohner des Hauses haben den Eingangsbereich sowie die Fassade verschönert. Im Haus wurde eine Grundreinigung durchgeführt, anschließend wurde ein Raum für die Mülltrennung eingerichtet wo nun die „Gelben Säcke“ untergebracht wurden

.

Es wurde er komplette Hinterhof entrümpelt und entsorgt. Die Kosten dafür teilte man sich im Haus. Auch dieser wurde mit Reinigungsmittel gesäubert. Dort sollen nun Stühle und ein Tisch aufgebaut werden. Diese Aktionen wurden von der evangelischen Paulusgemeinde sowie Frau Nicole Nicole Schneidmüller-Gaiser ehrenamtlich betreut. Viele Kinder der Bewohner sprechen Deutsch und übersetzen. Frau Maria Moise Bewohnerin des Hauses lebt seit fünf Jahren mit ihrer Familie in Deutschland und ist Ansprechpartner für die Bewohner. Trotz ihres Berufes als Altenpflegerin und Mutter zweier Kinder kümmert sie sich um die Bewohner. Sie erzählte das viele Probleme die dort bestehen zurückzuführen sind auf den Vermieter Horst Edel.

Obwohl viele Mängel an diesem Haus sind, kassiert er bar die Miete. Er holt die Mieten jeden Monat dort ab. Mängel werden nicht beseitigt geschweige dass Reparaturen durchgeführt werden. Jetzt wäre die Hagener Politik und Verwaltung gefragt was dort für Hilfen erforderlich sind. Die rumänischen Sozialarbeiter die die Stadt Hagen einstellen will sind noch nicht vorhanden. Die Rattenplage müsste als erstes beseitigt werden. Jedoch ist bei der Stadt Hagen niemand dafür zuständig geschweige denn das man den Menschen im Bereich Eugen-Richter-Strasse / Tunnelstrasse / Rehstrasse / Langestrasse bis Ewaldstrasse bei dem Problem helfen will. Der rumänische Geistliche Johann Lacatus wird die Bewohner der Häuser Eugen-Richter-Strasse 102 und 94 betreuen. Die Stadt Hagen wäre nun auch in Pflicht im Haus Eugen-Richter-Strasse 94 zu helfen. Durch einen Brand am 21.06.2016 war dieses Haus erst beschlagnahmt und nun wieder für die Bewohner geöffnet. In der dritten Etage lebt nun eine Familie die kein Strom und Wasser besitzt. Auch dort ist der Vermieter in der Pflicht. Auch dort muss eine sofortige Hilfe von Seiten der Stadt Hagen erfolgen. Auch die Brandschäden wurden bis heute nicht beseitigt. Wir berichten weiter über die Fortschritte in diesem Bereich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
15
Kai-Uwe Goldschmidt aus Hagen | 26.07.2016 | 21:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.