ha.ge.we blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Anzeige
Geschäftsführer Dr. Marco Boksteen (l.) und Aufsichtsratsvorsitzender Mark Krippner sind mit dem Geschäftsjahr 2016 zufrieden. (Foto: ha.ge.we)
Hagen: Hagener Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbH |

Leerstandsquote von 4,7 Prozent - 2017 Gewinnsteigerung geplant

Mit einem deutlich positiven Ergebnis hat die Hagener Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft (ha.ge.we) das Geschäftsjahr 2016 abgeschlossen. Die Leerstandsquote von 4,7 Prozent bedeutet das beste Vermietungsergebnis seit mehr als 20 Jahren und einen Rückgang des Leerstandes um mehr als 50 Prozent binnen fünf Jahren. 2012 war noch mehr als jede zehnte Immobilie der ha.ge.we nicht vermietet. Insgesamt bewirtschaftet die ha.ge.we im Stadtgebiet mehr als 5.100 vermietete Wohnungen, Häuser und gewerbliche Einheiten.

„Wir haben in den vergangenen Jahren konsequent in die Modernisierung unserer Immobilien investiert“, so Geschäftsführer Dr. Marco Boksteen. „Gleichzeitig haben wir die durchschnittlichen Mietpreise moderat angehoben, sodass wir den Menschen in Hagen weiterhin für jede Einkommenssituation bezahlbare und attraktive Immobilien anbieten können. Diese Konstellation aus modernisiertem Lebensraum zu fairen Mietpreisen führt dazu, dass wir trotz eines Überangebots auf dem lokalen Immobilienmarkt unser Vermietungsergebnis erneut verbessern konnten.“

Die Gesellschaft schließt das Geschäftsjahr mit einem Gewinn in Höhe von 1.1 Millionen Euro. Für 2017 ist eine Steigerung des Gewinns auf rund 2 Millionen Euro geplant. Der profitable Geschäftsbetrieb ist erforderlich, um die erfolgreiche Unternehmensstrategie der letzten Jahre fortzusetzen. „Wir sind froh mit der ha.ge.we eine kommunale Wohnungsgesellschaft zu haben, die leistungsfähig ist und nachhaltig im Sinne der Hagener Bürger wirtschaftet“, sagt Aufsichtsratsvorsitzender Mark Krippner.

Aus der jahrelangen positiven Entwicklung resultiert auch die im Branchenvergleich hohe Investitionstätigkeit de ha.ge.we. „Die Tatsache, dass wir im Jahr rund 12 Millionen Euro in den Wohnungsbestand investiert haben, gibt uns großen Spielraum in der weiteren Entwicklung unserer Immobilien, aber auch des angrenzenden Lebensraumes“, so Boksteen. So können beispielsweise neue Kindertagesstätten errichtet und die Grünanlagen in den Quartieren aufgewertet werden. „Wir werden unsere Philosophie, attraktiven und bezahlbaren Wohnraum in Hagen zu bieten, auch in Zukunft fortsetzen. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass Menschen hier gerne langfristig wohnen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.