Kompass fürs Büchermeer

Anzeige
Renate Roddeck und Ute Hens unterstützten auf der elektronischen Suche nach den richtigen Büchern. Foto: FH
Hagen: Hagen |

Aus unglaublich vielen Vorschlägen die wenigen wirklich wichtigen herauszufiltern, ist schon ganz schön verzwickt. Das gilt insbesondere dann, wenn man so etwas noch nie gemacht hat. Um die Orientierung im Büchermeer zu üben, besuchten Schüler der Jahrgangsstufe 12 der Gesamtschule Eilpe jetzt die Bibilothek der Fachhochschule Südwestfalen.

„Dann legen Sie mal los“, so schickte Beratungslehrerin Ute Hens ihre Schüler auf den Weg zwischen die Bücherregale. Die hatten zuvor in einem 90-minütigen Basiskurs vieles gelernt, was man über die Suche nach der richtigen Literatur wissen muss. Ganz wichtig: der Anfangspunkt. „Der Einstieg ist der Knackpunkt“, erklärt Renate Roddeck vom Bibliotheksteam, „wenn der klug gewählt ist, ist schon viel erreicht.“ Leicht ist das allerdings nicht. „Man bekommt in der Regel viele Treffer, da ist die Entscheidung, wo ich einsteige oftmals kompliziert“, weiß Ute Hens, die ihre Schüler mit dem Besuch auf die anstehende Facharbeit vorbereiten will. „Aber es gibt bestimmte Standardwerke, für die man den Blick schärfen kann“, so die Lehrerin weiter.
Danach müssen dann Antworten auf weitere Fragen her. Welches Buch ist auf dem aktuellen Stand der Forschung? Welches Werk ist seriös? Welches zitiert man besser nicht? Und wenn man zitiert, wie zitiert man richtig?
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.