Kontrollen und vermehrte Streifen im Hagener Stadtgebiet

Anzeige
Rund 100 Polizeibeamte in Uniform und auch in Zivil waren am Dienstag im Hagener Stadtgebiet unterwegs. Bei Kontrollen in Wohngebieten sowie durch konsequentes Einschreiten bei allen festgestellten Verstößen, wollte die Behörde Hagen durch den gezielten Einsatz von Beamten aus den beiden großen Bereichen der uniformierten Polizei und der Kripo durch die Bündelung der Kräfte eine größere Durchschlagskraft sowohl gegen die Eigentums- und Straßenkriminalität, als auch gegen Hauptunfallursachen erreichen. Beamte der Bereitschaftspolizei aus Bochum unterstützen die örtlichen Kräfte.
Zwischen 11 und 18 Uhr wurden an acht Kontrollstellen etwa 320 Personen und ca. 500 Autos kontrolliert. Dabei konnten insgesamt 14 Haftbefehle vollstreckt werden, neun durch gezielte Fahndungsmaßnahmen, sowie fünf weitere bei den allgemeinen Kontrollen. In elf Fällen legten die Beamten Anzeigen vor. Eine
Kontrolle zog eine Wohnungsdurchsuchung nach sich, dabei stellten Beamte eine kleine Marihuana-Plantage sicher. Drei Autofahrer hatten Betäubungsmittel im Blut und ein Arzt entnahm die angeordneten Blutproben. Auf die Männer kommen Fahrverbote, Punkte in Flensburg und empfindliche Geldbußen zu.

Im Kampf gegen die potenzielle Täter


"Wir sind auf dem richtigen Weg im Kampf gegen die potenziellen Täter" sagte Polizeidirektor Thomas Gutsfeld, Leiter des Einsatzes, und kündigte an, dass die Aktion in ähnlicher Form wiederholt wird. Weitere Erkenntnisse aus dem Einsatzgeschehen müssen in den kommenden Tagen noch ausgewertet werden. Aber auch die Bürgerinnen und Bürger können dazu beitragen, dass Hagen eine sichere Stadt bleibt: Seien sie ein aufmerksamer Nachbar, melden Sie verdächtige Beobachtungen an die 110.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.