Krankenwagen eingetroffen

Anzeige
Die Reise begann im Januar mit der Schlüsselübergabe. Foto: privat
Seit Mitte Januar war er unterwegs, der beige VW Bulli mit Blaulicht. Nun traf der Krankenwagen nach tausenden Kilometern über Land und Atlantik im ghanaischen Tema ein. Alfred Aidoo, Mitarbeiter von Risse + Wilke in Letmathe, nahm den Rettungswagen in Empfang. Gestiftet hatte ihn die Werksfeuerwehr von Hoesch Hohenlimburg, um den Transport kümmerte sich die Spedition Metz.
Eingesetzt wird der Wagen zur medizinischen Versorgung an der "Robert Memorial School" sowie der Bevölkerung Temas. Risse + Wilke pflegt über das Projekt „Hilfe für die Kinder in Tema" schon seit Jahren intensive Beziehungen zu der Schule, die 1983 von Alfred Aidoos Vater gegründet wurde. 500 Jungen und Mädchen erhalten hier eine Schulausbildung. Mit der Schlüsselübergabe an Alfred Aidoo begann die Fahrt.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.