Leider auch typisch Karneval: Betrunken in die Büsche gefahren!

Anzeige
Verkehrsunfall auf der Lange Straße. Foto: Polizei Hagen

Glücklicherweise lassen die meisten Karnevalisten ihr Auto ja während der Feierlichkeiten stehen. Trotzdem, gerade in der Faschingszeit häufen sich die Nachrichten von betrunkenen Autofahrern und damit verbundenen Unfällen. Das muss wirklich nicht sein! Feiert ausgelassen - aber bleibt clever!

Hier kommen die zuletzt gemeldeten Verkehrsunfälle der Hagener Polizei:

Betrunken in die Büsche gefahren

Spaziergänger hörten am Karnevalssonntag, 11. Februar, gegen 16.20 Uhr in der Weidekampstraße ein schepperndes Geräusch und als sie nachschauten, sahen sie, dass soeben ein Fahrzeug nach links von der Straße abgekommen und auf dem unbefestigten matschigen Boden durch das Unterholz gefahren war.
Zwei Personen stiegen aus, die Beifahrerin rief dem Zeugen zu, dass nichts passiert sei und der Fahrer stürzte direkt danach zu Boden. Da er einen betrunkenen Eindruck machte, verständigten die Zeugen die Polizei und die trafen wenige Minuten später an der Unfallstelle ein.
Der 36 Jahre alte Fahrer des Opels gab an, auf dem Heimweg vom Karnevalsumzug die Kontrolle über seinen Wagen verloren zu haben. Dabei bemerkten die Polizisten eine deutliche Alkoholfahne in der Atemluft des Mannes und er musste mit zur Blutprobe.

Seinen Führerschein ist er erst einmal los, die weiteren Ermittlungen dauern an. Der leicht beschädigte Pkw verblieb an der Unfallstelle, der 36-Jährige wollte sich selbständig um die Bergung kümmern.

Mit Pkw gegen Laterne geprallt

Die Airbags verhinderten am Samstagabend, 10. Februar, dass ein junger Mann bei einem Unfall schwerwiegende Verletzungen davontrug.
Gegen 20 Uhr war der 22-Jährige mit einem Volkswagen auf dem Bergischen Ring unterwegs. Als er nach eigenen Angaben nach rechts in die Langestraße abbiegen wollte, verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und prallte mit Wucht gegen eine Laterne. Ein Rettungswagen brachte den jungen Mann, der leichte Verletzungen davongetragen hatte, ins Krankenhaus. Sein Auto war nicht mehr fahrbereit und ein Abschleppwagen lud es zum Abtransport auf. Dafür musste der Ring kurzfristig gesperrt werden. Der Gesamtschaden an Auto und Laterne liegt bei 10000 Euro.

Betrunken in zwei Autos gefahren

Am Samstag, 10. Februar, kam es zu einem Verkehrsunfall in der Lange Straße. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr ein 24-jähriger Hagener gegen 5 Uhr mit seinem Hyundai in Richtung Rehstraße.
Dort verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Straße ab. Anschließend prallte er gegen einen geparkten Opel und einen Fiat. Die Polizei fand bei der Unfallaufnahme heraus, dass der Mann betrunken unterwegs war (1,2 Promille). Da auch der Verdacht auf Betäubungsmittelkonsum bestand, ließen die Beamten zwei Blutproben entnehmen.
Der Führerschein des Hageners wurde sichergestellt. Ein Abschleppunternehmen barg den nicht mehr fahrbereiten Hyundai. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von knapp 20.000 Euro. Der 24-Jährige muss jetzt mit einer Anzeige rechnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.