Meteore über Hagen

Anzeige
Perseidenmeteor, aufgenommen im August 2012 von Dirk Panczyk
Jedes Jahr, in etwa zwischen dem 10. und 15. August, ist der Meteorstrom der Perseiden aktiv. Dieser Meteorstrom, im Volksmund auch "Laurentius-Tränen" genannt, ist der wohl spektakulärste des ganzen Jahres. Die Perseiden sind mit rund 60 Kilometer pro Sekunde sehr schnell. In der Regel verglühen sie in Höhen zwischen 80 und 100 km. Die gewöhnliche Sternschnuppe wird von einem Objekt erzeugt, das nicht viel größer als ein Sandkorn ist.

Die meisten Perseiden dürften in den Nächten 11./12. und vor allem 12./13. August zu sehen sein. Bis zu 110 und mehr Sternschnuppen sind dabei im günstigsten Fall pro Stunde zu sehen. Die beste Beobachtungszeit liegt in etwa zwischen 23 Uhr abends und 4 Uhr morgens. Der Radiant, jener Punkt am Himmel aus dem scheinbar alle Meteore strömen, liegt im Sternbild Perseus (daher auch der Name "Perseiden"), das in der zweiten Nachthälfte immer höher steigt. Je höher der Radiant über dem Horizont steht, desto mehr Sternschnuppen können beobachtet werden.
2015 stört der Mond die Beobachtung freundlicherweise nicht. Neumond ist am 14. August.
Zur Beobachtung sollte man sich einen möglichst dunklen Platz mit guter Rundumsicht auswählen. Gartenliege oder Iso-Matte leisten gute Dienste. Die Augen müssen sich mindestens 10 Minuten lang an die Dunkelheit gewöhnen. Dann kann es losgehen. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen und für halbwegs klaren Himmel sorgen.
Wichtiger Hinweis: Die Volkssternwarte Hagen führt in diesem Jahr keine öffentliche Beobachtung der Perseiden durch.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.