Polizei verhaftet angebliche "Kollegen" - Kripo sucht mögliche weitere Opfer

Anzeige
Mit einem selbst laminierten "Dienstausweis" drangen zwei junge Männer in die Wohnungen eines Mehrfamilienhauses ein. (Foto: Polizei Hagen)

Am Mittwoch (26. Juli) klingelten zwei angebliche Polizisten bei mehreren Bewohnern eines Mehrfamilienhauses an der Böhmerstraße. Die beiden Männer wiesen sich mit einem selbst laminierten "Dienstausweis" aus und gaben an, in den Wohnungen etwas überprüfen zu wollen. Eine Bewohnerin schöpfte Verdacht und meldete sich bei der "richtigen" Polizei.

Als die Beamten gegen 11.45 Uhr eintrafen, verließen ihre angeblichen "Kollegen" das Mehrfamilienhaus und wollten sich entfernen. Die beiden in Lüdenscheid wohnhaften Männer im Alter von28 und 23 Jahren wurden angehalten und überprüft. Sie gaben an, nur auf eine Freundin gewartet zu haben. Bei der Durchsuchung der beiden Männer konnten zwei selbst gefertigte "Dienstausweise" und eine Handtasche, die offensichtlich aus dem Eigentum einer älteren Dame stammte, sichergestellt werden. Außerdem führten die angeblichen Polizisten mehrere Geldbörsen, deren Herkunft noch geklärt werden muss, mit sich.
Die Kripo überprüft nun, ob die Männer weitere Straftaten begangen haben und bittet mögliche Opfer, sich bei der Polizei unter Tel. 02331-986-2066 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Die Ermittlungen dauern an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.