Hagen: Neuer Klimaschutzmanager belebt Umweltpolitik

Anzeige
Andreas Winterkemper ist Klimaschutzmanager der Stadt Hagen. (Foto: Clara Berwe)

Die Stadt Hagen leistet seit Anfang der 1990er Jahre eine konstante sowie gewissenhafte Klimaschutzarbeit und bekennt sich aktuell zu neuen klimapolitischen Zielen: Der Stadt- und Raumplaner Andreas Winterkemper hat kürzlich seinen Dienst als Klimaschutzmanager im Namen der Stadt mit der Umsetzung eines Klimaschutzkonzeptes angetreten.

Grundlage für die Bekleidung dieser Position liefert das von den zuständigen politischen Gremien beschlossene Integrierte Klimaschutzkonzept (IKSK) aus dem Jahr 2013. Das Hagener Engagement wird auch in Berlin anerkannt: Das Bundesumweltministerium fördert im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative die Stelle des städtischen Klimaschutzmanagers mit 85 Prozent der Kosten, was besonders Oberbürgermeister Erik O. Schulz freut: „Ich bedanke mich bei allen Beteiligten, die bei der Beantragung des Fördervorhabens aktiv mitgewirkt haben, allen voran dem Bundesumweltministerium, ohne dessen Unterstützung die Einstellung des Klimaschutzmanagers nicht möglich gewesen wäre.“

14 Klimaschutz-Projekte


Das IKSK dient in den nächsten Jahren als Leitfaden für das klima- und energiepolitische Handeln der Volmestadt. 14 Projekte aus einem Pool von 34 Vorschlägen in Sachen Klimaschutz nimmt sich das Energie- und Klimaschutzteam der Stadt Hagen prioritär zu Herzen. Diese umfassen eine große Spannweite vom Einsatz erneuerbarer Energien bei der Energieversorgung öffentlicher Gebäude über Altbausanierungen von privaten Wohngebäuden bis hin zu Bürgerbeteiligung in Sachen Klimaschutz, nachhaltige Beschaffung sowie intelligente Mobilitätskonzepte für den Radverkehr.
Andreas Winterkemper blickt seinen persönlichen Schwerpunkten ambitioniert entgegen: „Als Hagener Klimaschutzschutzmanager geht es mir zu allererst darum, wichtige Akteure im Klimaschutz kennenzulernen und für die anstehenden Aufgaben zu vernetzen, mit der Entwicklung einzelner Maßnahmen zu starten und für interessierte Bürger öffentlichkeitswirksame Aktionen zu planen.“
Von großer Wichtigkeit für ihn sei ebenfalls, dringend benötigte Fördermöglichkeiten für die anvisierten Maßnahmen zu erschließen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.