*Carsten Stormer - Die Schatten des Morgenlandes*

Anzeige
Carsten Stormer: " Die Schatten des Morgenlandes"
 
Carsten Stormer: "Die Schatten des Morgenlandes"
Im März 2017 erschien das Buch "Die Schatten des Morgenlandes" mit dem Untertitel: "Die Gewalt im Nahen Osten und warum wir uns einmischen müssen". Mit Einmischen meint der Autor Carsten Stormer alles andere als Intervenieren durch Waffengewalt, sondern unbedingt das Einmischen im Sinne von "Hinsehen, Sich Interessieren oder Zuhören.".

Während des "Arabischen Frühlings" wird auch Syrien von einer Protestwelle gegen das Assad-Regime erfasst. Die Regierung geht mit großer Härte gegen die Demonstranten vor, aus den Protesten entwickelt sich nach und nach ein Bürgerkrieg. Bald darrauf sind noch ganz andere Kräfte beteiligt, allen voran der sogenannte "Islamische Staat". Die Folge sind bekannt: Völliges Chaos, unsagbare Gräueltaten, millionenfach aus ihrer Heimat vertriebene oder geflohene Menschen, der Tod Hunderttausender, unermessliches Leid und eine geopolitsch äußerst difficile Lage, aus der es keinen Ausweg zu geben scheint.


Carsten Stormer berichtet in diesem lesenswerten Buch über die Eskalation der Gewalt in Syrien anschaulich und nachvollziehbar. Er schildert sehr genau und klar, aber auch empathisch die "Geschichten des Wahnsinns". Bedrückend für den Leser sind dabei nicht nur die beschriebenen Schicksale der Menschen in diesem Krieg, sondern auch was das Erlebte mit dem Autoren selbst macht, absolut fesselnd die Berichte seiner Reisen und die gefährliche Arbeit eines Journalisten an der unübersichtlichen Front.

Ein Auszug aus dem Kapitel 1

... "In den vergangenen vier Jahren bin ich durch Syrien, den Irak und den Libanon gereist. Ich habe mit Ärzten gesprochen, die sich im Kriegschaos um Verletzte kümmern, mit früheren Soldaten des Assad-Regimes und mit Rebellen. Mit Christen, Kurden, Jesiden, Islamisten. Ich habe verstümmelte Kinder gesehen und junge Männer, die zwischen Fassbombenangriffen von Mädchen träumen. Meinen Weg kreuzten Helden und Hasardeure. All diese Menschen erzählten mir ihre Geschichten, sie ließen mich teilhaben an ihren Ängsten, ihren Träumen, aber auch an ihrer Freude. Davon handelt dieses Buch."
Carsten Stormer 


Zitat von Georg Diez (* 1969 in München; deutscher Journalist und Buchautor) : "Ein tolles, wahres Buch, direkt und traurig und gar nicht tröstlich. Das Buch ist großer literarischer Journalismus."


Eine Rezension von Maike Mackerodt bei ORF Kontext:
http://oe1.orf.at/player/20170825/484874

Ein äußerst interessantes Interview mit Kaiser TV und Carsten Stormer über Entstehnung und Absicht des Buches aus erster Hand:
https://www.youtube.com/watch?v=YO2v8fOEqtI

Talk mit Carsten Stormer im MDR
https://www.youtube.com/watch?v=yw_GYWfURp4&t=480s

Carsten Stormer zu Gast im SWR 1
https://www.swr.de/swr1/bw/programm/leute/stormer-...

Tele Züri - Talk Täglich mit Carsten Stormer:
http://www.telezueri.ch/86-show-talktaeglich/17045...

DAS! im NDR mit Carsten Stormer:
http://www.ardmediathek.de/tv/DAS/DAS-mit-Carsten-...

Carsten Stormer wurde 1973 in Pinneberg geboren.
Er studierte Journalistik in Bremen und Chennai, Indien. Nach Stationen als Reporter für die Phnom Penh Post in Kambodscha und als Redakteur für die Myanmar Times in Rangun, Burma, berichtete er als freier Journalist aus Afrika und Asien. Seit 2008 ist er Mitglied der Reportageagentur Zeitenspiegel und lebt und arbeitet als Asienkorrespondent in Manila, Philippinen. Seine journalistischen Schwerpunkte liegen auf Berichterstattungen und Sozialreportagen aus Krisen- und Kriegsgebieten wie Syrien, dem Sudan, Afghanistan oder dem Irak.
Er erhielt Preise vom Roten Kreuz, Kindernotfhilfe, eine Nominierung zum UNICEF Foto des Jahres 2009.

Liberty Award 2015:
https://www.youtube.com/watch?v=pgmhV2ADn0Y
1
1
1
1
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.