Frühjahr lässt Arbeitslosigkeit in Hagen weiter sinken

Anzeige

Die bereits im Vormonat eingesetzte Belebung auf dem Hagener Arbeitsmarkt
setzte sich auch im März fort. Die Zahl der Arbeitslosen sank um 56 auf aktuell
10.753, die Quote blieb unverändert 11,0 Prozent. Mit der aktuellen Entwicklung
hat sich auch das Unterschreiten der Vorjahreszahlen vergrößert.

„Eine Frühjahresbelebung ohne vorherigen großen Wintereinbruch stärkt aktuell die Arbeitsmarktsituation. Da der Februar schon relativ gut war, fehlt der Belebung im März etwas die Dynamik“, so Marcus Weichert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hagen, „Es sieht aber deutlich besser aus als vor einem Jahr. Damals war der heimische Arbeitsmarkt durch den Sonderfaktor Zuwanderung geprägt und zeigte erst im Mai eine Belebung. Auch die Arbeitslosigkeit bei den Jüngeren stieg nicht weiter an. Gerade die Fachkräfte unter 25 Jahren, von denen sich viele erst in den letzten Monaten nach Abschluss von zwei- und dreieinhalbjährigen Ausbildungen gemeldet hatten, haben in vielen Berufen gute Aussichten. Die aktuelle Kräftenachfrage hat sich weiter belebt.“
Die aktuelle Entwicklung bei den Arbeitslosenzahlen ist das Ergebnis eines deutlichen Rückgangs in der Arbeitslosenversicherung, während es in der Grundsicherung sogar einen kleinen Anstieg gab. Ende März waren 2.322 erwerbslose Kunden der Arbeitsagentur (75 oder 3,1 Prozent weniger als im Vormonat), und 8.413 wurden durch das Jobcenter Hagen betreut (19 oder 0,2 Prozent mehr). Die Zahl der jüngeren Erwerbslosen unter 25 Jahren sank um 0,6 Prozent auf 1.254. Die aktuell gute Entwicklung ist männlich: Im Ergebnis zum Monatsende hatten 49 Männer ihre Arbeitslosigkeit beendet (- 0,8 Prozent), während es bei den Frauen nur sieben waren (- 0,2). Die Zahl der Langzeitarbeitslosen sank um 46 auf 4.748 (- 1,0). Die Ausländerarbeitslosigkeit in der Stadt Hagen blieb mit 4.122 aktuell nahezu unverändert.
Das positive Gesamtbild wird von der Entwicklung der Beschäftigtenzahlen abgerun-det. Nach den aktuell verfügbaren Daten hat sich die ozialversicherungspflichtige Beschäftigung in der Volmestadt weiter leicht auf über 69.800 erhöht. Dies waren 67 oder 0,1 Prozent Arbeitsplätze mehr als ein Jahr zuvor.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.