Hagener Wohnungskonzern ha.ge.we mit Geschäftsjahr zufrieden

Anzeige
Mit den Zahlen zufrieden: Geschäftsführer Dr. Marco Boksteen und Marc Krippner, Vorsitzender des Aufsichtsrats.
Die städtische Immobilientochter ha.ge.we bescheinigt sich eine „blendende Bilanz“ für 2014. „Nach einem herausfordernden aber auch erfolgreichen Jahr konzentrieren wir uns jetzt auf die weitere Entwicklung und Modernisierung“, so Geschäftsführer Dr. Marco Boksteen.

Die ha.ge.we hat im zurückliegenden Geschäftsjahr in ihre Wohnungen rund 8,5 Millionen Euro für Instandhaltung und Modernisierung investiert. Diese große Summe sei nur auf der Grundlage einer gesunden Wirtschaftlichkeit möglich gewesen.
„Die wichtigsten Unternehmenskennzahlen haben sich positiv entwickelt. Wir haben den Umsatz erhöhen können und durch unser sehr gutes Ergebnis das Eigenkapital weiter gesteigert. Damit sind wir für die Zukunft bestens aufgestellt“, freute sich Boksteen.
Mit 24,4 Millionen Euro lag der Umsatz um 4,5 Prozent über dem Vorjahreswert. Das Eigenkapital beträgt nun 57,2 Millionen Euro, 1,3 Prozent mehr als im Vorjahr.
Zum Stichtag 31.Dezember 2014 verfügte Hagens kommunale Vermieterin über 5.107 Wohnungen und 32 Gewerbeeinheiten mit einer Wohn- und Nutzfläche von insgesamt 343.159 Quadratmetern. Die Durchschnittsmiete lag bei 4,43 Euro pro Quadratmeter und damit wie in den Vorjahren deutlich unter dem Hagener Mittelwert. Der leichte Anstieg bei der Durchschnittsmiete resultiere im Wesentlichen aus Modernisierungsmaßnahmen. Im Bestand seien die Mieten kaum angehoben worden.
Der Aufsichtsratsvorsitzende Mark Krippner will den erfolgreich eingeschlagenen Weg weiterführen: „Ich freue mich darüber, dass die Anstrengungen der letzten Jahre Früchte tragen und werde mich insbesondere im Bereich der Quartiersentwicklung in schwierigen Stadtteilen engagieren.“
Die ha.ge.we will auch in diesem Jahr etwa 10 Millionen Euro in die Instandhaltung- und Modernisierung des Wohnungsbestands investieren. Dabei setzt sie auf passende Angebote für Senioren, Singles und Familien. 2015 beginnt die ha.ge.we unter anderem Bauarbeiten an der neuen Kindertagesstätte Franzstraße, die voraussichtlich im Sommer des nächsten Jahres fertiggestellt sein wird.

Hintergrund
Der ha.ge.we gehören 5.107 Wohnungen, 32 Gewerbeeinheiten sowie 814 Garagen und Stellplätzen in Hagen.
Insgesamt verwaltet die ha.ge.we Wohn-und Nutzflächen in einem Umfang von 343.159 Quadratmetern.
Das Unternehmen ist eine städtische Tochter und beschäftigt aktuell 38 Mitarbeiter, die einen Jahresumsatz von fast 24,4 Millionen Euro erwirtschaften.
Als eine der wenigen städtischen Gesellschaften erzielt die ha.ge.we jährlich Gewinne in Millionenhöhe (Bilanzgewinn 2014: 1,8 Millionen Euro).
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.