Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren findet im Mai in Hagen und im EN-Kreis statt

Anzeige
V.l.: Lothar Winnen (Konferenzdirektor), Oberbürgermeister und Schirmherr Erik O. Schulz, Eva Wenning (Lako-Organisation), Philipp Jung. (Vorsitzender WJ Hagen/Ennepe-Ruhr) und Alexander Wrobel (Konferenzdirektor). (Foto: privat)

Philipp Jung, Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren Hagen/ Ennepe-Ruhr und die beiden Konferenzdirektoren Lothar Winnen und Alexander Wrobel freuen sich darauf, dass ihr Juniorenkreis nach 1990 und 2004 in diesem Jahr bereits zum dritten Mal eine Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Deutschland ausrichten darf.

Eine Freude, die Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz, der die Schirmherrschaft für die Landeskonferenz 2016 übernommen hat, verständlicherweise uneingeschränkt teilt. Ausdrücklich begrüßt er das vielfältige Engagement der Junioren und betont: „Es ist toll, dass sich so viele junge Unternehmer und Führungskräften aus NRW hier bei uns in Hagen treffen und sicherlich sehr wohl fühlen werden. Die Wirtschaftsjunioren Hagen/Ennepe-Ruhr haben in unserer Region schon bislang eine Vielzahl toller Projekte realisiert – wie nur bespielsweise den Theaterworkshop „Hey Boss - hier bin ich!“, das „Siegel Berufswahlorientierte Schule“ oder aber auch die jährliche Renovierung eines Spielplatzes.“

Zu der dreitägigen Konferenz, die unter dem Slogan „wir.echt.anders“ vom 20. bis 22 Mai. in Hagen und dem Ennepe-Ruhr-Kreis stattfinden wird, werden knapp 600 Gäste aus ganz NRW erwartet. Vorträge, Diskussionen, Workshops, Unternehmens­besichtigungen, ein Freizeit- und Kulturprogramm sowie zwei hochkarätige Abendevents stehen auf einem mehr als umfangreichen Programm, das insgesamt rund 70 Einzelveranstaltungen umfasst. Die SIHK zu Hagen ist der Dreh- und Angelpunkt der gesamten Konferenz; dort ist auch eine begleitende Messe der Sponsoren und Partner zu sehen.
Zwei Podiumsdiskussionen zum Thema „Inklusion“ und „Bürokratieabbau“ sowie zwei Vorträgen zum Thema „Führung und Fußball“ und „Digitale Welt“ stehen am Samstag, 21. Mai, im Mittelpunkt des Programms. Zur Podiumsdiskussion „Bürokratieabbau“ wird Dr.-Ing. e.h. Wolfgang Clement, ehemaliger Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit sowie Ministerpräsident des Landes NRW, erwartet. Außerdem wird Janis McDavid, der 1991 ohne Arme und Beine zur Welt gekommen ist, im Rahmen einer Podiusmsdiskussion darüber berichten, wie er heute sein „ganz normales Leben“ meistert.

Anders als bei den Konferenzen bisher üblich, wird das Konferenzzentrum am Samstag, 21. Mai, für interessierte Unternehmer geöffnet. Die Messe, die verschiedenen Programmpunkte sowie das gastronomische Angebot wird dann für all jene Gäste zugänglich sein, die eine erforderliche Anmeldung unter info@wirechtanders.de vorgenommen und eine Teilnehmergebühr von 20 Euro pro Person entrichtet haben.

„Normalerweise ist eine solche Konferenz eine geschlossene Veranstaltung – wir öffnen sie aber, weil wir jungen Unternehmern und Führungskräften aus der Region zeigen wollen, welche tollen Projekte die Junioren realisieren und wie ein gutes, entspanntes Netzwerk aussieht“, so der Vorsitzende Philipp Jung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.