Was nun, Herr Mazyek?

Anzeige
Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat über Jahre gezeigt, dass er den gesellschaftlichen Herausforderungen nicht gewachsen ist. Keine Ideen, keine Konzepte. Er existiert halt! Es wird an der Zeit, dass die Rolle dieser Verbände in der deutschen Gesellschaft offen und ehrlich diskutiert wird. Von der Bundesregierung und von den Länderregierungen wurden sie akzeptiert, weil sie keine anderen Ansprechspartner hatten, das hat sich inzwischen geändert- wir sind da- hier aufgewachsen, hier ausgebildet, demokratisch und kompetent mit Konzepten und Ideen. Offen, flexibel, couragiert und bereit die Herausforderungen, die anstehen, anzunehmen. Die Strukturen eines Verbandes müssen transparent sein, er sollte Probleme lösen und nicht selbst zum Problem werden! Ich bin auch der Meinung, dass Verbände, die für hier lebende Menschen sprechen- nicht die Politik der Herkunftsländer dieser Funktionäre mit anderen Mitteln in Deutschland fortsetzen! Während sich sehr viele Menschen um Kranke, Flüchtlinge, missbrauchte Frauen, drogenabhängige Jugendliche kümmern, kümmern sich diese Verbände wie der ZDM oder DITIB um sich selbst! Was haben diese verbände für die Integration getan? Allein Ihre Existenz ist kein Zeugnis für Ihre Leistung! was nutzt es einem Menschen, der Hilfe braucht, wenn er auf der Homepage des ZDM liest, was er aus religiöser Sicht machen darf und was nicht? Als Quelle wird häufig Qaradawi zitiert vom ZDM- ein waschechter Demokrat!
Nach dem ich diesen Artikel, der in gekürzter Fassung hier wiedergegeben wurde, publizierte, erhielte ich die üblichen Belehrungen und wurde beschimpft. In der Sendung Maischberger- war Herrr Mazyek gezwungen hierzu Stellung zu nehmen. Ich habe mir erlaubt- Ihnen einen kurzen Auszug aus diesem Gespräch nochmals vor Augen zu führen:
Aiman Mazyek (Vorsitzender des Zentralrats der Muslime - ZMD) lügt am 13.1.2016 vor laufenden Kameras in der ARD Sendung "Maischberger".
Auf die Frage der Emma-Redakteurin Chantal Louis, ob die Website >> islam.de > Diese Aussage ist eine Lüge!
Als Frau Maischberger die Frage ergänzt, gibt Mazyek zu, dass er der Gründer dieser Seite war. Fakt ist aber, dass die Seite >> islam.de. als Haupt Promotion-Seite für den ZMD agiert, ein offizielles Projekt des ZMD ist (was auf der Seite auch selber nachzulesen ist) und sich als Sprachrohr aller ZMD-Mitglieder darstellt. Darüber hinaus ist der ZMD und Mazyek selber Domain-Inhaber von Islam.de.

Somit ist Aiman Mazyek der Lüge überführt.

Die Frage stellt sich jetzt natürlich, warum Mazyek abstreitet, dass islam.de zum ZMD gehört.
Die Begründung dürfte sein, dass Mazyek sehr wohl weiß, dass demokratiefeindliche Inhalte auf islam.de publiziert wurden und werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.