offline

Birgit Ebbert

25
Lokalkompass ist: Hagen
25 Punkte | registriert seit 22.08.2011
Beiträge: 3 Schnappschüsse: 0 Kommentare: 0
Folgt: 2 Gefolgt von: 2
Ich lebe seit 2007 in Hagen und schreibe mit dem Blick auf den Friedrich-Ebert-Platz Ratgeber und Kindergeschichten, Jugendbücher und Krimis, u. a. Kurzkrimis über Hagen. Außerdem leite ich zusammen mit einem Kollegen von Hagen aus die fünf Lerncenter Die Lernbegleiter, eines davon in der Elberfelder Straße 32. In dem Lerncenter beraten und begleiten wir Schüler, die Probleme in der Schule haben, ihre Schulleistungen verbessern möchten oder Unterstützung beim Lernen suchen. Zu unserer Lernbegleitung gehört eine Lernstandsanalyse, bei der wir den Kenntnisstand, die Lernstrategien und die Lerngeschichte der Schüler ermitteln.
1 Bild

Hagener Impuls - Spuren der Belle Epoque am Rande des Ruhrgebiets

Birgit Ebbert
Birgit Ebbert aus Hagen | am 15.11.2012

Während andere Städte schon wegen einzelner Bauwerke berühmt sind, führt Hagen immer noch ein Schattendasein. Dabei hat es viele sehenswerte und geschichtsträchtige Seiten und lässt immer wieder seine Vergangenheit als eines der kulturellen Zentren Europas durchblicken. Doch wie soll die Welt davon erfahren, wenn selbst die Hagener diese Kleinode oft nicht kennen? Das haben sich der gebürtige Hagener Ulrich Wens und die...

Genuss für Augen und Gaumen - Vernissage in der neu eröffneten Vineria Di Carmine am 5. 6. in Gevelsberg

Birgit Ebbert
Birgit Ebbert aus Hagen | am 29.05.2012

Gevelsberg: Vineria di Carmine | In der Vineria Di Carmine ist es der Juni, der alles neu macht: Neue Räume, neue Weine, neue Bilder. Am 5. Juni um 17.00 Uhr stellt die Hagener Künstlerin Sabine Stabenau-Borggräfe in der Vineria ihre neuen Werke aus. Die alte Backsteinhalle in der Nähe des Gutes Rocholz bietet ein zauberhaftes Ambiente für einen entspannenden und inspirierenden Abend mit Kunst, Wein und guten Gesprächen. "Ich freue mich auf die...

1 Bild

Schulstart 2011: Lerntyp-Beratung für Schüler

Birgit Ebbert
Birgit Ebbert aus Hagen | am 01.09.2011

War das schön in den Sommerferien, jeder konnte machen, was er wollte – toben, lesen, basteln, schwimmen …. In der Schule ist das oft anders. Da geben der Schulstoff und der Lehrer oder die Lehrerin vor, was gelernt wird. Zu Hause kann jedoch jeder so lernen, wie er es möchte und vor allem, wie es für ihn passend ist. Der eine lernt seine Vokabeln am besten mit einer Lernkartei, während der andere die größten Merkerfolge hat,...