Hagen: Smartphonefrei unfallfrei - Polizei-Kontrollen mit neuem Fokus

Anzeige

Nur mal eben kurz an der roten Ampel eine Nachricht schreiben. Man muss die Zeit ja schließlich nutzen. Die Antwort kommt prompt. Dann eben kurz noch zurückschreiben - oh, jetzt ist die Ampel schon grün. Aber das ist jetzt wirklich wichtig. Die Strecke kenn ich doch eh auswendig, da kann ich eben noch zurückschreiben. Im Jahr 2014 stieg die Zahl der Verkehrstoten in NRW auf 522. Das sind 41 mehr als noch 2013.

Dieser Anstieg ist unter anderem den Smartphones geschuldet. Diese nehmen im Moment einen Anteil von 80% aller Mobiltelefone ein. Und durch diese lassen sich Verkehrsteilnehmer gerne ablenken, die Fahrleistung sinkt erheblich. Und auch wenn Sie denken, dass die zwei Sekunden, die Sie auf ihr Handydisplay schauen nichts ausmachen, legen Sie in der Zeit bei 50 km/h ganze 30 Meter zurück. Auch das Telefonieren wirkt stark ablenkend. Wer am Steuer ohne Freisprechanlage telefoniert, zeigt ein in ähnlicher Weise gefahrenträchtiges Fahrverhalten wie alkoholisierte Fahrer. Vor diesem Hintergrund wird die Polizei Hagen in Zukunft den Fokus ihrer Kontrollen stärker auf die Smartphone-Nutzung während der Fahrt legen. Zu Ihrer Sicherheit. Damit die Verkehrstoten 2015 nicht nochmals um 8,6 % steigen. Übrigens: Bei einem Verkehrsunfall kann es dazu kommen, dass Ihr Smartphone als Beweismittel sichergestellt und ausgewertet wird. Und wenn Sie sich schon am Steuer nicht von Ihrem Handy trennen können, wie sollten Sie es dann für längere Zeit schaffen, wenn es einkassiert wird? Also beim Fahren lieber Finger weg vom Smartphone!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.