Tipps für die kalte Jahreszeit

Anzeige
Prof. Dr. Bernd Kwiatkowski. (Foto: Ev. Stiftung Volmarstein)

Unfallgefahr steigt bei älteren Bürgern - Vorsorge treffen und Tipps beachten.


Gerade für die ältere Generation bringt die dritte Jahreszeit einige Gefahrenquellen mit sich. Darauf weist Prof. Dr. Bernd Kwiatkowski, Leiter des Geschäftsbereichs Seniorenhilfe der Evangelischen Stiftung Volmarstein hin. Im Herbst kommen viele Faktoren zusammen, die vor allem älteren Menschen ernsthafte Probleme bereiten können. Wer aber im Vorfeld ein paar Tipps beachtet, kann sicher und vorbereitet durch die bunte Jahreszeit kommen.

1. Gutes Schuhwerk

„Im Fall eines Sturzes, verursacht beispielsweise durch nasses Laub auf Bürgersteigen oder Treppenabsätzen, kommt es erfahrungsgemäß schnell zu leichten Verletzungen wie Prellungen oder Schürfwunden, im schlimmsten Fall aber auch zu Brüchen“, warnt der Experte. Problematisch sei hierbei, dass bei älteren Menschen der Heilungsprozess meist länger dauert, dann auch eine erhöhte Infektionsgefahr bestehe und durch den Sturz zusätzlich das Selbstvertrauen schwindet. „Deshalb ist wichtig: ein sicheres, festes Schuhwerk mit gutem Profil und rutschfester Sohle, um auf nassen Wegen ausreichend Halt zu haben.“

2. Taschenlampe mitnehmen

„Wer draußen unterwegs ist, sei es mit dem Rad oder zu Fuß, sollte unbedingt Reflektoren oder eine Warnweste benutzen, denn damit ist gewährleistet, dass man in der Dunkelheit gesehen wird. Zudem sollten Treppen und Wege vor dem Haus und im Garten ausreichend beleuchtet sein. Auch eine mitgeführte Taschenlampe tut gute Dienste.“

3. Zwiebellook und Kopfbedeckung tragen

Um außerdem den kühlen Temperaturen zu trotzen, sollte man den „Zwiebel-Look” beachten: Durch verschiedene übereinander getragene Kleidungsschichten wird die Wärme am Körper gehalten. Da durchschnittlich 50 Prozent der Körperwärme über den Kopf abgegeben wird, ist es ratsam, eine Mütze oder ein Stirnband zu tragen.

4. Immunsystem stärken

Herbstzeit ist bekanntermaßen auch Erkältungszeit. Ein starkes Immunsystem liefert hier bereits einen guten Schutz. Für Senioren ist deshalb eine ausgewogene Ernährung mit vielen Vitaminen und Ballaststoffen wichtig, die sich vor allem in Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und Nüssen befinden. Um lästigen Erkältungsviren weniger Infektionsmöglichkeiten zu geben, sollte man sich so oft wie möglich die Hände waschen. Wer viel unterwegs ist: Für wenige Euro gibt es Hand-Desinfektionstücher zu kaufen. So kann man die Krankheitserreger effektiv abwehren, bevor sie in den Körper gelangen.

5. Besser zu zweit

Mit der Beachtung einiger dieser Tipps ist man gut gewappnet gegen die Tücken des Herbstes und kann die Jahreszeit genießen. Zusätzlich empfiehlt Dr. Kwiatkowski: „Generell ist es sicherer, nicht allein, sondern zu zweit das Haus zu verlassen. Bei Alleingängen sollte man aber auf jeden Fall ein Handy mit sich führen, um im Notfall Hilfe rufen zu können.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.