Hasper Adventsfest: Vereine haben auch in diesem Jahr wieder die Ärmel hochgekrempelt

Anzeige
Am ersten Advent-Wochenende wird es in Haspe weihnachtlich. (Foto: privat)

Auch wenn es noch zu früh ist, den Weihnachtsbaum zu schmücken, die Vertreter vieler Hasper Vereine denken schon seit einiger Zeit öfter an den Advent als ihnen lieb ist. Es geht nämlich um ein Hasper Fest, das seit vielen Jahren einen festen Platz im heimischen Veranstaltungs-Kalender innehat: Das Adventfest (manche nennen es auch Adventbasar), das jeweils am ersten Advent-Wochenende, dieses Jahr 2. und 3. Dezember, an der evangelischen Kirche an der Frankstraße stattfindet. Im Jahre 2013 hatte die AHA erstmals die Ausrichtung dieser vorweihnachtlichen Veranstaltung übernommen. Mit Erfolg, wie viele Besucher und Anbieter bestätigen konnten. Die „AHA“, in Langfassung „Arbeitsgruppe Hasper Adventsfest“, in der viele Hasper Vereine vertreten sind, setzt auf den Aha-Effekt und möchte in diesem Jahr den Haspern und natürlich auch auswärtigen Besuchern wieder Bewährtes und auch Neues bieten.

Das gemeinsame Weihnachtslieder-Singen mit dem in Haspe bestens bekannten Hagener Sänger und Pianisten Tobias Fechner im letzten Jahr haben alle Besucher und Teilnehmer noch in guter Erinnerung. Fechner ist in der Vergangenheit auch häufig beim Hasper-Herbst aufgetreten. „Tobias ist ein Highlight bei jeder Veranstaltung. Auch ein musikalischer Laie merkt sofort: Der singt nicht nur mit Stimme, sondern auch mit Herz!“ stellt Joachim Wortmann von der AHA fest.Deshalb soll es natürlich auch in diesem Jahr eine Neuauflage geben. Die erforderlichen Liedtexte werden am Samstag kostenlos verteilt.
Eveline Lausch von der Arbeitsgemeinschaft Hasper Adventmarkt hebt noch einmal die Besonderheiten der heimischen Veranstaltung hervor: „Wer die großen kommerziellen Weihnachtsmärkte besucht hat, wird in Haspe angenehm überrascht sein! Die Preise sind hier recht „sozial“. Denn die beteiligten Anbieter sind in erster Linie Vereine, deren Mitglieder ehrenamtlich arbeiten. Und die Vereine sind zum großen Teil gemeinnützig tätig. Das bedeutet im Klartext, dass jeder getrunkene Glühwein und jede gegessene Bratwurst nicht die Bilanz eines Unternehmens verbessert, sondern den Vereinen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben hilft!“ Aber es gibt auch in diesem Jahr nicht nur Speisen und Getränke auf dem Kirchplatz.
Viele kreative Anbieter bereichern das Adventsfest mit ihren adventlichen und vorweihnachtlichen Produkten. Zum Beispiel gibt es die Möglichkeit, sich allein oder mit Freunden oder der Familie vor einem weihnachtlichen Hintergrund fotografieren zu lassen – und die Fotos direkt mitzunehmen. Natürlich sind auch ungewöhnliche und lustige Fotos kein Thema. Und wer noch ein schönes und preiswertes Adventsgesteck sucht, der ist am ersten Advents-Wochenende in Haspe an der evangelischen Kirche gut aufgehoben! Dort wird dann auch – wenn es die Zeit der „Kreativlinge“ erlaubt – ein Gesteck ganz nach den Wünschen des Kunden direkt am Ort erstellt.
Außerdem wird in diesem Jahr eine neue Kreation der letzten Hagener Brauerei vorgestellt: Das „Hasper Gold“ – eine naturtrübe Spezialität der Vormann-Brauerei, die seit mehr als 140 Jahren in Dahl beheimatet ist. Man kann das „Hasper Gold“ in der Flasche erwerben und nach Hause tragen – oder direkt am Ort vom Fass verkosten. Jetzt hoffen die Veranstalter nur noch auf gutes Wetter und viele Besucher, damit sich der Aufwand, den die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Vereine schon seit vielen Wochen betreiben, auch lohnt.
Und getreu der Devise „Nach dem Fest ist vor dem Fest“ können sich Interessenten für das Adventsfest 2018 im Pilsmobil des Hasper Heimatverein „Club 99“ informieren und ggf. auch schon anmelden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.