Buay Tuach wird der erste Importspieler bei Phoenix Hagen

Anzeige
Hagen: Ischelandhalle |

Mit der Verpflichtung des 22-jährigen Amerikaners, der auf den Positionen drei und zwei einsetzbar ist, gewinnt der Kader von Phoenix Hagen weiter an Konturen.

Tuach stammt aus einer echten Großfamilie, hat drei Brüder und zwei Schwestern. Geboren ist er in Äthiopien. Im Alter von zwei Jahren entschied sich seine Familie für die Auswanderung nach Amerika. Seitdem ist Omaha in Nebraska seine Heimatstadt.
Die letzten vier Jahre verbrachte Tuach seine Zeit an der Loyola Marymount University. In seinem Senior Jahr 2016/2017 überzeugte er mit durchschnittlich 11,4 Punkten, 3,3 Rebounds und 2,2 Assists.
Insgesamt war er elftbester Scorer in einer starken Division mit Teams wie u.a. Gonzaga, UCONN und Boise State.

Trainer Matthias Grothe: „Wir haben auf der Position 3 einen athletischen Allrounder gesucht mit sehr gutem Wurf, der auch auf der 2 und 4 aushelfen kann. Buay bringt alle diese Voraussetzungen mit und hat in einer der besten College Conferences in den USA gespielt, wo er u.a. in 2017 zweimal gegen den College Vize-Champion Gonzaga spielerisch absolut überzeugen konnte. In unseren Gesprächen war er sehr schnell Feuer und Flamme für Phoenix Hagen und ich glaube wir werden alle sehr viel Spaß an Buay auf und neben dem Platz haben!"

Buay Tuach: „Ich freue mich sehr auf die Herausforderung, die neue Kultur und kann es kaum abwarten, meine Phoenix Familie zu treffen. Es fühlt sich wie der absolute richtige Schritt für mich an.“

Geschäftsführer Patrick Seidel: „Wir haben die Offseason bisher sehr effizient gestaltet. Mit der Verpflichtung von Tuach zu unseren deutschen Spielern haben wir bereits zu einem frühen Zeitpunkt ein stabiles Grundgerüst beisammen. Mit den weiteren Imports für die Positionen 5/4 und 2/1 werden wir uns noch etwas Zeit lassen und sondieren den Markt in aller Ruhe.“

Spielerprofil Buay Tuach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.