FFC Hagen mit zwölf Aktiven bei der DM am Start

Anzeige
Will bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitreden: Christopher Zentarra vom FFC Hagen. (Foto Karsten-Thilo Raab)
Am Samstag, 7. November, und Sonntag, 8. November, wird Hagen einmal mehr zum Mekka der besten deutschen Federfußballer. Dann nämlich richtet der FFC Hagen in der Käthe-Kollwitz-Halle die Deutschen Meisterschaften im Doppel sowie im Einzel bei den Damen und Herren aus. Und Europas ältester Federfußballverein möchte den Heimvorteil nutzen und bei der Titelvergabe ein überaus gewichtiges Wörtchen mitreden.

Im Doppel, das am Samstag ab 10 Uhr ausgespielt wird, ist Einzeleuropameister David Zentarra zusammen mit seinem langjährigen Partner Sven Walter vom TV Lipperode einer der großen Favoriten. Ärgste Widersacher des Titelverteidigers und WM-Fünften dürften die Nationalspieler Torben Nass und Philip Kühne von Flying Feet Haspe sein.

Richtung Medaillenränge dürfen sicher auch Christopher Zentarra und Sarah Rüsseler blicken. Doch auch andere Doppel haben durchaus das Potenzial, in die Medaillenränge vorzustoßen. Dazu zählen etwa Tarik Kaufmann von CP Gifhorn und Noah Wilke vom Cronenberger BC oder die beiden Haspe Marcel Scheffel und Max Duchene. Auch Philipp Graefenstein und Tobias Tochtrop vom TV Lipperode könnten durchaus um die Top-Ränge mitspielen.

Einen Platz unter den ersten Zehn peilen auch Florian Krick und Karsten-Thilo Raab vom FFC Hagen an. Zudem schickt der Gastgeber mit Robin Weber und Vanessa Kröner, Kushtrim Mekolli und Frida Varga sowie Arne Twer und Constantin Trimborn drei weitere Doppel ins Rennen.

Im Herreneinzel am Sonnatg ab 10 Uhr zählen Europameister David Zentarra sowie Titelverteidiger Philipp Münzner vom TV Lipperode zu den Top-Favoriten. Auch Torben Nass, Philip Kühne (beide Flying Feet Haspe) sowie Noah Wilke (Cronenberger BC) zählen fraglos zum Kreis der Titelanwärter.

Für Christopher Zentarra wird es schwer, in der Medaillenränge vorzustoßen, derweil hoffen Florian Krick und Karsten-Thilo Raab, den Sprung unter die Top 10 zu schaffen. Sehr hoch dürften die Trauben für die FFC-Youngster Arne Twer und Robin Weber, für Routinier Detlev Stegmann und für Kushtrim Mekolli, der erstmals bei einer DM am Start ist, hängen.

Bei den Damen wäre fraglos alles andere als ein erneuter Titelgewinn von Sarah Rüsseler eine riesige Überraschung. Hinter der turmhohen Favoritin kämpfen Nationalspielerin Tanja Schlette vom TV Lipperode, Frida Varga vom FFC Hagen, WM-Teilnehmerin Franziska Oberlies von Flying Feet Haspe und Vanessa Kröner vom FFC Hagen um die Medaillen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.