Hürden-Thimm vollendet das 90. Lebensjahr

Anzeige
Als Aktiver trug er den Beinamen „Hürden-Thimm“. Auch altersmäßig hat Karl-Heinz Thimm viele Hürden mit Bravour gemeistert. Denn am 14. März vollendet der passionierte Leichtathlet und Tennisspieler das 90. Lebensjahr. Im Trikot des VfL Eintracht Hagen stand der Dortmunder sowohl bei den westfälischen als auch bei den westdeutschen Jugendmeisterschaften über 110 Meter Hürden ganz oben auf dem Treppchen und stürmte 1943 in den Endlauf um die deutsche Jugendmeisterschaft. 1949 setzte er sich dann in seiner Paradedisziplin die Westfalenkrone auf.

Einen weiteren Höhepunkt in der Laufbahn von „Hürden-Thimm”, der über viele Jahre zu den Förderern der Eintracht-Handballer gehörte, bildete zweifelsohne 1948 der Sieg beim Messesportfest in Hannover, als er den amtierenden deutschen Meister Kohlhoff auf die Plätze verweisen konnte.

Neben der Leichtathletik hat sich Karl-Heinz Thimm, Ehemann der ehemaligen Tennis-Ranglistenspielerin Gisela und Vater von Michael Thimm, der für den TSV Hagen 1860 in der Basketball-Bundesliga am Ball war, dem Tennis verschrieben. 1973 fand der Unternehmer den Weg zum TC Schwarz-Gelb Hagen und war viele Jahre in der Seniorenklasse aktiv. Zudem betreute er die Seniorinnenmannschaft des Vereins in der Westfalenklasse. Für den Westfälischen Tennisverband agierte er als Oberschiedsrichter in der Regionalliga.

Daneben fungierte er über Jahre als Pressewart im TC Schwarz-Gelb Hagen und zeichnete sich gemeinsam mit Rolf von der Heyden zwischen 1994 und 2011 für die Herausgabe des Vereinsmagazins verantwortlich. Die Stadt Hagen verlieh ihm in Anerkennung seiner Leistung die Sportehrenplakette und der Westfälische Tennisverband die bronzene Ehrennadel.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.