KANTERSIEG GEGEN WEERT BEENDET EINE MAKELLOSE PRESEASON

Anzeige
  Hagen: Ischelandhalle |

Generalprobe bestanden: Mit 117:77 (61:42) hat sich Phoenix Hagen gegen den
niederländischen Erstligisten BS Weert für die Saison 2016/2017 in der
easyCredit Basketball Bundesliga warmgeschossen. Im letzten Testspiel
sicherten sich die Feuervögel vor 886 Zuschauern in der Arena am
Ischeland den siebten Sieg in der siebten Partie der Preseason. Jeweils
ein Double-double gelang am Freitagabend Owen Klassen (26 Punkte, 10
Rebounds) und Yannick Anzuluni (23 Punkte, 11 Assists).

In der Starting Five von Phoenix Hagen standen Richard Williams, Chris
Hass, Jeremy Dunbar, Owen Klassen und Trent Plaisted. Die Routiniers David
Bell und Adam Hess wurden geschont und sahen von der Bank zu. Nach einem
Dreier der Gäste zur Führung setzten die Feuervögel mit einem 9:0-Lauf
ein frühes Ausrufezeichen. Während Weert auch weiterhin vor allem aus
der Distanz scorte, zeigte sich Phoenix variabler. Für drei trafen
Spieler wie Hass zum 16:11 (6.) und auch Center Klassen, der kurz darauf
zum 22:14 einstopfte (7.). Der eingewechselte Anzuluni besorgte den ersten
zweistelligen Vorsprung und dann den Zwischenstand von 33:20 nach dem
ersten Viertel. Bis zur Pause bauten die Hagener mit schnellem
Offensivspiel und konzentrierter Verteidigung ihre Führung auf 61:42 aus.

Der Sieg war den Feuervögeln bereits jetzt so gut wie sicher. Doch die
Generalprobe vor dem Start der easyCredit Basketball Bundesliga-Saison
wollten die Hagener weiter nutzen, um sich einzuspielen. Auch die jungen
Spieler Marcel Keßen und Jonas Grof bekamen viel Einsatzzeit und zeigten
sich formstark, etwa als Grof mit Zug zum Korb das 81:55 erzielte (27.).
Nach dem dritten Viertel hieß es 87:61. Die magische 100-Punkte-Marke
knackte Chris Hass per Dreier zum 101:73 (36.). Mit 117:77 endete die
Partie. Ernst wird es für Phoenix Hagen dann im ersten Saisonspiel gegen
die BG Göttingen am Samstag, 24. September, ab 18 Uhr in der Arena am
Ischeland. Karten für das erste sowie die vier folgenden Heimspiele sind
im Online-Shop, in der Phoenix-Geschäftsstelle sowie bei den bekannten
Vorverkaufsstellen erhältlich.

Ingo Freyer (Phoenix Hagen): „Unser Feuerwerk in der Offense hat mir
natürlich gefallen. Wir konnten das umsetzen, was wir trainiert haben.
Owen Klassen hat die erste Halbzeit dominiert. Yannick Anzuluni und Chris
Hass haben ihren Spielwitz und ihre Spielfreude gezeigt, die Partie hat
ihnen gutgetan. Trotzdem sind uns zu viele individuelle Fehler passiert.
In der Bundesliga muss jeder einzelne Spieler seine
Konzentrationsschwächen abstellen.“

Phoenix Hagen – BS Weert 117:77 (61:42)

Phoenix Hagen: Klassen (26/1, 10 Reb.), Anzuluni (23/3, 6 Reb., 11 Ass., 3
St.), Hass (22/4, 3 St.), Grof (12, 5 Ass.), Keßen (12, 5 Reb.), Plaisted
(12), Williams (7/1, 6 Ass.), Dunbar (3/1).

Stationen: 13:8 (5.), 33:20 (10.), 49:32 (15.), 61:42 (20.), 75:53 (25.),
87:61 (30.), 98:73 (35.), 117:77 (40.).

Zuschauer: 886





---------------------------------
Herausgeber:
Basketball Hagen GmbH & Co. KGaA
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.