Phoenix Hagen betritt die ganz große Bühne

Anzeige
Davin White mit einem stillen Stoßgebet nach dem Spiel gegen den Mitteldeutschen BC.

Mit einem sensationellen achten Platz nach der Hauptrunde haben die Feuervögel das Viertelfinale im Kampf um die Deutsche Basketball-Meisterschaft erreicht: die BBL Playoffs. Es ist der größte Erfolg der noch jungen Vereinsgeschichte. Gegner ist kein Geringer als Titelverteidiger Brose Baskets. Das erste Spiel der Serie „Best-of-Five“ findet am Sonntag um 19.30 Uhr in der Bamberger Stechert Arena statt.

Der überraschende Erfolg ist auch organisatorisch eine neue Herausforderung für den Club. Fans, Sponsoren und Medien belohnen die Playoff-Teilnahme mit erhöhter Aufmerksamkeit. So gibt es extra einen Ticket-Service für Phoenix-Anhänger, die am Sonntag mit nach Bamberg wollen. Sponsorenverträge mussten neu verhandelt werden - und natürlich müssen die Karten für das erste Heimspiel am 9. Mai um 13.05 Uhr in der Enervie-Arena unter das Volk. Dann wird auch der TV-Sender SPORT1 live dabei sein. Und die Anzahl an Medienvertretern, die zum Playoff-Heimspiel kommen möchte, ist für Hagener Verhältnisse gigantisch.
Viel Arbeit, ein übermächtiger Gegner, aber auch unbändige Vorfreude. So kann man die aktuelle Gemütslage der Hagener Basketballer beschreiben. „Wer hätte gedacht, dass wir schon in diesem Jahr die Playoffs erreichen?“, jubelte Trainer Ingo Freyer unmittelbar nach dem zielführenden 99:88-Heimsieg gegen den Mitteldeutschen BC. In der Enervie-Arena herrschte eine ausgelassene Stimmung, die ein Satz gut zusammenfasst: Hagen ist stolz auf seine Basketballer! Oder, wie es die Liga mit ihrem Motto ausdrückt: Playoffs, Baby!
Für einen Moment konnte man da fast vergessen, wie übermächtig die dunkle Bedrohung aus Franken ist, die nun auf die Feuervögel zukommt. Die Brose Baskets gewannen in den letzten drei Jahren jeweils das Double aus Meisterschaft und Pokal. Auch 2013 beendeten die Bamberger die Hauptrunde als Erster. Trainer Chris Fleming verfügt über eine zwar neu formierte, aber auch unglaublich schlagkräftige Truppe. Seine Führungsspieler sind Guard Anton Gavel (14,8 Punkte), der in fantastischer Form ist, und Flügel Casey Jacobsen (10,9 Punkte). „Beide stehen in der Bamberger Hierarchie ganz oben“, sagt Ingo Freyer.
Phoenix Hagen macht sich am Sonntag auf den Weg nach Bamberg. Bis dahin wird fleißig trainiert. „Alle sind fit und gut drauf“, sagt Ingo Freyer, der als Coach erstmals in den Playoffs steht. „Wir sind klarer Außenseiter, aber wir haben uns qualifiziert und wollen jetzt mehr erreichen. Mit einer anderen Einstellung braucht man gar nicht erst antreten.“ Für seine Mannschaft sieht er eine gute Gelegenheit, um sich weiterzuentwickeln: „Wir können unglaublich viel Erfahrung mitnehmen und uns weiter verbessern. Schließlich kennen die meisten meiner Spieler die Playoff-Situation noch gar nicht!“

Der Zeitplan der Viertelfinalserie

05.05.2013 in Bamberg (19.30 Uhr, Stechert Arena)
09.05.2013 in Hagen (13.05 Uhr, ENERVIE Arena, live bei SPORT1)
12.05.2013 in Bamberg (19.30 Uhr, Stechert Arena)
15.05.2013 in Hagen (19.30 Uhr, ENERVIE Arena)*
19.05.2013 in Bamberg (17.00 Uhr, Stechert Arena)*
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.