Phoenix Hagen: Mit Höhen und Tiefen zum Sieg in Hamburg

Anzeige
Knapp eine Woche nach dem ersten Testspielsieg in der Vorbereitung auf die Basketball Bundesliga-Saison 2016/2017 setzen die Feuervögel ein weiteres positives Zeichen. Phoenix Hagen gewann am Freitagabend in der Inselparkarena schlussendlich deutlich mit 96:79 (42:38) gegen Zweitligist Hamburg Towers.

Die Partie startete relativ ausgeglichen. Erst in den letzten Zügen des ersten Viertels zeigten die Hanseaten aus der ProA ein Quäntchen mehr Biss. So gelang es ihnen, mit leichtem Vorsprung ins zweite Viertel zu starten (17:20). Doch auch das Fehlen von Big Man Trent Plaisted, der kurzzeitig in den USA verweilt, um auf seinen Nachwuchs zu warten, verhinderte nicht, dass die Hagener trotz immer wiederkehrender Down-Phasen besser ins Spiel fanden. Mit kleinem Punkte-Polster gingen die Volmestädter in die Pause (42:38).

In der zweiten Halbzeit schlug die Leistungskurve dann endgültig in Richtung der Feuervögel aus, die sich dank gesteigerter Aggressivität im vierten Viertel eine hohe zweistellige Führung erspielten. Nur bedingt durch einen letzten, kleinen Leistungseinbruch schmolz diese auf eine immer noch beachtliche finale 17-Punkte-Führung zusammen. „Hinter uns liegt ein Spiel mit Höhen und Tiefen. Wir haben es geschafft, das Spiel in der zweiten Halbzeit zu dominieren. Ganz am Ende, in den letzten zwei Minuten, haben wir leider noch einmal nachgelassen", so das Fazit von Headcoach Ingo Freyer.

Schon am Mittwoch geht es hochkarätig weiter. Die Feuervögel treffen dann in Belgien auf Basic-Fit Brussels.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.