Regionalliga Damen Basketball: Damen zeigen bestes Saisonspieltrotz knapper Niederlage

Anzeige
TSV Hagen 1860 - NB Oberhausen 2 72:78 (29:39)
Im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Oberhausen konnten die TSV Damen überzeugen; doch immer dann wenn der TSV in Führung ging fand vor allem Ex-Nationalspielerin Zierhut stets die passende Antwort.

Gegen die 2. Vertretung der NBO starteten die Damen etwas unkonzentriert, ließen freie Möglichkeiten ungenutzt und mussten vor allem durch langsame Fastbreak-Verteidigung einfache Punkte hinnehmen. Oberhausen agierte anfangs recht souverän, brachte ihre starken Spielerinnen in gute Wurfpositionen und traf sauber aus der Halbdistanz.

Die TSV Damen steckten nicht auf, intensivierten die Verteidigungsarbeit und brachten die Oberhauserinnen aus dem Konzept. Im Angriff wurde der Ball stark bewegt, sodass viele Würfe und freie Korbleger heraus sprangen. Sarah Lückenotte, die nach langer Verletzungspause immer besser wird, führte die Damen Punkt um Punkt heran. Insgesamt wurde stark gerebounded und ließ im 2. Viertel nur 10 Punkte des Tabellenzweiten zu.

Noch besser kam man aus der Kabine, Toni Fritz begann gleich mit einem Dreier, auch Sophia Mücke konnte nachlegen. Die TSV Damen punkteten nun konstant, zeigten offensiv starke Aktionen, doch leider hatte der NBO stets die Antwort parat. Cindy Schönherr und Sarah Zierhut konterten mit ihren Dreiern eiskalt jeden TSV-Run und hielten ihre Farben im Spiel.

Ausgeglichen ging es ins letzte Viertel, indem die Zuschauer ein hochklassiges Match sahen. Beide Teams erspielten freie Würfe und verteidigten intensiv. 2 Minuten vor Schluss brachte Sarah Lückenotte den TSV in Führung, doch auch hier glich Zierhut aus. Die letzten TSV Würfe drehten sich unglücklich raus, während der NBO konstant seine letzten Freiwürfe ins Ziel bringen konnte.

"Wir haben heute einen weiteren Schritt gemacht und gegen einen starken Gegner ein sehr, sehr überzeugendes Spiel gemacht. So langsam finden wir offensiv einen Rhythmus, an unserer Transitiondefense gilt es zu arbeiten. Auf jeden Fall können wir allen sagen, die uns jetzt schon abgeschrieben haben und als Absteiger sehen, dass wir uns sicherlich nicht ansatzweise aufgeben werden!", so Fabian Schumann am Ende.

Für den TSV spielten:
Kowalik (14/2 Dreier), Lückenotte (22/2), Schnietz (6), Danzebrink, Lippmann (2), Bönicke, Fritz (7/1), Mücke (19/2), Eicken, Uso, Schneider (2), Puchold
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.