RLD Basketball: Fahrlässigkeiten kosten fast den Sieg

Anzeige
Velberter SG – TSV Hagen 1860 65:69 (14:25/14:13/16:18/21:13)

Drei Viertel lang kontrollierten die Hagenerinnen das Spiel gegen Velbert. Im Gefühl des sicheren Sieges sorgten viele individuelle Fehler für ein knappes Endergebnis.

Für den TSV zählte an diesem Spieltag nur ein Sieg, um vor allem Platz fünf in der Tabelle zu sichern und sich vom Tabellennachbarn aus Velbert abzusetzen. Von Beginn an zeigte man eine zufriedenstellende Leistung und legte schon im ersten Viertel die Weichen auf Sieg – angeführt von Nina Schnietz die 9 ihrer 17 Punkte in diesem Abschnitt markierte, verbuchte man eine komfortable zweistellige Führung. Der TSV konnte viel rotieren und war auch im 2. Viertel immer mit mindestens 10 Punkten in Front – ließ allerdings viele Punkte liegen, da zum Teil die Spannung im Abschluss fehlte und die offensive Bewegung praktisch ausfiel.
Ein neun zu null Lauf direkt nach der Halbzeit und eine somit resultierende 17 Punkte Führung sorgten schon frühzeitig für ein Gefühl des sicheren Sieges, dass die TSV Damen schon zu sicher ließ. Auf einmal häuften sich unerklärliche Fehler im Spielaufbau, etliche Abschlüsse wurden viel zu schnell gesucht und Velbert kam wieder in Schlagdistanz. Zwei wilde Dreier brachten die SG wieder auf 6 Punkte heran, doch immerhin zeigten die Hagenerinnen ein ruhiges Händchen an der Freiwurflinie und konnten den Sieg dort sicher nach Hause fahren.

„So ein Spiel müssen wir trotz dezimiertem Kader mit Zwanzig Punkten gewinnen – im ersten Viertel hatten wie die nötige Spannung und haben alles erforderliche auf das Spielfeld gebracht, Einstellung und Kampf haben gestimmt. Dann fangen wir plötzlich an zu zocken und anstatt einfache Vorgaben umzusetzen, verstricken wir uns in unnötige 1 gegen 5 Situationen. Da müssen wir auch einfach mal 40 Minuten Vollgas geben und das Spiel dominieren. Trotzdem freuen wir uns natürlich über den Sieg, denn wir haben jetzt schon so viele Siege gesammelt, wie in der gesamten letzten Saison – Von den noch zu spielenden Partien in der Hinrunde wollen wir mindestens zwei gewinnen und mit einer positiven Bilanz „in die Halbzeit“ gehen“, so Trainer Fabian Schumann.

Für den TSV spielten:
Scheller (6), Kowalik (9), Schnietz (17/1 Dreier), Bönicke (5/1), Fritz (5/1), Mücke (16/1), Schlatt (9), Uso (2)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.