RLD Basketball: Stark gespielt und doch verloren

Anzeige
CityBasket Recklinghausen - TSV Hagen 1860 59:51 (30:31)

In einem super Spiel der Hagenerinnen mussten man sich am Ende knapp geschlagen geben, doch strittige Entscheidungen am Ende kosteten den Sieg

Mit nur neun Spielerinnen traten die TSV Damen beim Tabellendritten in Recklinghausen an. Drei Minuten brauchte der TSV um ins Spiel zu finden ehe Sarah Lückenotte mit einem Dreier den Beginn der Schwarz-Gelben Offensive einläutete. Der Ball wurde extrem schnell gegen die Recklinghausener Zone bewegt, viele freie Würfe kreiert, die leider nicht immer ihr Ziel fanden, trotzdem ging man mit einer knappen Führung in die Viertelpause.

Der Favorit zog jetzt das Tempo an, spielte körperlicher, doch auch die Hagenerinnen, um die stark verteidigende Elsa Bönicke, hielten dagegen; stoppten ein um das andere Mal den Ball um dann freie Fastbreaks zulaufen. Auch die großen Positionen um die ehemaligen TSV Spielerinnen Gimbel und Kassack wurde effektiv aus dem Spiel genommen. Eine mehr als verdiente Halbzeitführung stand nach 20 Minuten auf der Uhr.

Im dritten Viertel riss der Faden ein wenig, doch auch die CityBaskets brachten hier wenig Zustande konnten sich aber auf 4 Punkte absetzen.

Vier Minuten waren im letzten Abschnitt gespielt und die Damen lagen nach erfolgreichem Toni Fritz Dreier erneut in Führung. Agressiv und bissig agierte man weiterhin in der Verteidigung, hatte einige Ballgewinne, doch im Angriff fanden die Würfe nicht ihr Ziel. Nun waren es wieder die Recklinghausenerinnen, die die Führung übernahmen, ehe Nina Schnietz mit einem frechen Wurf 3 Minuten vor Schluss den TSV wieder in Front brachte.

Dann allerdings überschlugen sich ein wenig die Ereignisse, die bis dahin sehr guten Schiedsrichter entschieden bei gleich mehreren strittigen Aktionen gegen die Hagenerinnen, was unter anderem im unberechtigten 5. Foul für Justyna Kowalik endete. Auch nach einer starken Reboundaktion von Nina Schnietz, der offensichtlich im Anschluss der Ball aus der Hand geschlagen wurde, hatte Recklinghausen Ballbesitz. Schade, dass die ehemalige Hagener Spielerin auf Seiten der CityBaskets nicht fair genug war den Ball an den TSV zurück zugeben. So hatte man schließlich in der letzten Minute unter dem Korb arge Defizite, die Recklinghausen dann ausnutzte und als Sieger vom Platz ging.

"Manchmal wird man für gute Arbeit und ein super Spiel nicht belohnt. Die Mädels haben toll gespielt und unfassbar gut gefighted, vor allem defensiv war das sehr sehr stark und dass gegen eines der offensiv stärksten Teams der Liga. Schade das das Spiel so enden musste.

Nach der Hinrunde stehen wir nun auf einem guten 8. Platz und haben 3 Siege geholt - das ist mehr als uns viele zugetraut haben. Aufgrund der geringen Saisonvorbereitungen haben wir auch erst spät unseren Rhythmus gefunden. Wir werden immer besser und unser Ziel wird es sein, mehr Siege als in der Hinrunde zu holen - und somit uns klar von einem Abstiegsplatz zu distanzieren! Das wollen und werden wir schon am Samstag gegen Köln zeigen", schließen die Coaches ein erstes Fazit.

Für den TSV spielten:
Kowalik (8), Lückenotte (8/2 Dreier), Schnietz (8/2), Danzebrink (0), Puchhold (2), Bönicke(0), Fritz (5/1), Mücke (18/1) Uso (0)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.