Sieg und Niederlage für Phoenix in Belgien

Anzeige

Mit 96:101 hat Phoenix Hagen ein Testspiel bei Excelsior Brüssel zum Abschluss seiner Belgien-Reise verloren. Die Feuervögel gerieten vor der Pause mit 20 Punkten in Rückstand, kämpften sich nach dem Wechsel wieder heran und unterlagen am Ende unglücklich.


„Die Bedingungen waren sicherlich schwierig für uns. Wir haben gestern bis 23 Uhr gespielt, sind heute von Aalst nach Brüssel gefahren und mussten um 13 Uhr schon wieder in der Halle stehen“, sagt Trainer Ingo Freyer. Die beiden knappen Partien (am Vortag gewann Hagen mit 90:89 in Aalst) kamen ihm aber nicht ungelegen. „Wir kennen jetzt das Gefühl, knappe Spiele zu absolvieren. Das ist gerade auswärts wichtig.“ In Schwierigkeiten kamen die Gäste vor allem durch die glänzenden Distanzwerfer der Belgier. „Leider wurden keine Statistiken erstellt. Aber die Trefferquote von Brüssel war herausragend“, so Freyer.

Zum Einsatz kam, wie schon am Vortag, auch Henry Dugat. „Er hat etwas mehr gespielt, aber es ist nicht einfach für ihn. Es ist, als ob ein ganz neuer Spieler integriert werden muss.“ Dugat hat nach seiner Verletzung noch Probleme. Ingo Freyer: „Er kann natürlich noch nicht sein volles Leistungsvermögen abrufen, vor allem an Tempo fehlt es ihm noch. Aber immerhin ist die Verletzung nicht wieder aufgebrochen.“ Henry Dugat und seine Teamkollegen können nach drei harten Tagen in Belgien am Montag erst einmal relaxen. Danach geht es weiter mit der Saisonvorbereitung, in deren Rahmen am Freitag, 20. September, um 19.30 Uhr in der Enervie-Arena das Rückspiel gegen Okapi Aalstar ansteht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.