Siegesserie des FFC Hagen endet nach neun Jahren: Flying Feet Haspe neuer deutscher Federfußballmeister

Anzeige
Die drei besten deutschen Mannschaften: (v.l.) der FFC Hagen mit Christopher Zentarra, Stefan Blank und David Zentarra, Flying Feet Haspe mit Marcel Scheffel, Philipp Kühne und Torben Nass sowie der TV Lipperode mit Philipp Münzner, Sven Walter und Philipp Graefenstein. (Foto: Uwe Walter)
Hagen bleibt Deutschlands Federfußball-Hochburg. Zwar endet die Siegesserie von Rekordmeister FFC Hagen nach neun Jahren, gleichwohl bleibt der Titel in der Stadt: Erstmals in seiner Vereinsgeschichte konnte sich Lokalrivale Flying Feet Haspe mit Philipp Kühne, Torben Nass und Marcel Scheffel die Deutsche Meisterschaft sichern, während dem 15-maligen Titelträger FFC Hagen um David Zentarra, Stefan Blank und Christopher Zentarra „nur“ der zweite Platz blieb.
„Während der gesamten Saison konnten wir nicht einmal komplett antreten. Das hat uns das Genick gebrochen“, konstatierte der WM-Dritte David Zentarra und gratulierte den Haspern: „Wer nur einmal als Verlierer das Parkett verlässt, ist sicher verdient Deutscher Meister.“
Dabei hatte der FFC Hagen als Gastgeber beim letzten Rundenspieltag der Bundesligasaison in der Sporthalle Altenhagen noch einmal alles daran gesetzt, um doch noch den zehnten DM-Titel in Serie zu holen. Zunächst brachten David Zentarra, Stefan Blank und Christopher Zentarra auch ohne Ex-Nationalspieler Michael Kowallik den Haspern beim 21:18, 23:21 die erste Saisonniederlage bei. Danach fegte das Trio den TV Lipperode 3 mit 21:5, 21:6 förmlich aus der Halle und hielt den TV Lipperode 2 mit 21:9, 21:12 locker auf Distanz, um dann einen abschließenden 21:11, 21:16 Erfolg gegen Chin Woo Bochum zu landen. Doch weil die Hasper sich keine weitere Niederlage leisteten, reichte es für den FFC Hagen „nur“ zum zweiten Platz.
Derweil ließ sich Flying Feet Haspe auf dem Weg zum ersten DM-Titel der Vereinsgeschichte auch durch die Niederlage gegen den FFC nicht aus der Spur bringen. Dem 21:0, 21:0 gegen CF Gifhorn ließen Philipp Kühne, Torben Nass und Marcel Scheffel einen 21:16, 21:10 Erfolg über den FFC Hagen 2 sowie ein 21:11, 21:16 über den Cronenberger BC folgen, ehe endlich die Sektkorken knallen konnten.
Katerstimmung herrschte dagegen beim FFC Hagen 2. Das Team um WM-Teilnehmerin Sarah Walter, Florian Krick und Marius Stupp musste als Tabellenachter mit nur drei Saisonsiegen auf der Habenseite gemeinsam mit dem TV Lipperode 3 aus der Bundesliga absteigen. Damit stellt der FFC Hagen in der Saison 2014 erstmals seit 1996 nur eine Mannschaft im nationalen Oberhaus.
Den Meistersonntag von Flying Feet Haspe machten dann noch die eigene Zweit- und Drittvertretung perfekt. Die zweite Mannschaft um Wolfgang Nass, Maximillian Duchene und Daniel Nass sicherte sich verlustpunktfrei die Meisterschaft in der 2. Bundesliga und den damit verbundenen Aufstieg in das nationale Oberhaus. Begleitet wird der Aufsteiger von der eigenen Drittvertretung um Daniel Pflug, Giulia Pinnau, Nils Berndt und Dominik Fernandes Patas, die als Vizemeister ebenfalls den Sprung in die Bundesliga bejubeln durften.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.