Stellungnahme von Phoenix Hagen zum gepanten Insolvenzverfahren

Anzeige
Hagen: Ischelandhalle | Baskeball-Bundesligist Phoenix Hagen wird in die Planisolvenz gehen. Alte Schulden zwingen den Klub zu diesem Weg. Der Spielbetrieb soll in Eigenverantwortung bis zum Saisonende durchgezogen werden. Nach einem Neustart in der 2. Liga will man dann wie Phoenix aus der Asche wieder ins Oberhaus zurückkehren.
Dazu die Stellungnahme der Basketball Hagen GmbH & Co. KGaA:

Die Basketball Hagen GmbH & Co. KGaA beabsichtigt, sich auf dem Weg eines Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung nach §270a der Insolvenzordnung zu sanieren. Dafür bereiten wir einen Antrag vor, den wir kurzfristig beim zuständigen Amtsgericht in Hagen einreichen wollen. Zu diesem Zweck stellen wir momentan alle erforderlichen Unterlagen zusammen. Erst wenn das Gericht dann über unseren Antrag entschieden hat und uns der entsprechende Beschluss vorliegt, werden wir über die nächsten Schritte informieren können.

Unser Spielbetrieb wird ohne Einschränkung aufrechterhalten. Das nächste Spiel findet am 23. Oktober 2016 in Bonn gegen die Telekom Baskets statt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.