Torben Nass erkämpft Platz 5 bei der WM in Hongkong

Anzeige
Torben Nass setzte sich im Spiel um Platz 5 gegen den Franzosen Anthony Nguyen durch.
Die klimatischen Rahmenbedingungen sind mit Außentemperaturen von 28 Grad Celsius und 88 Prozent Luftfeuchtigkeit für die europäischen Starter bei der Weltmeisterschaft in Hongkong durchaus stark gewöhnungsbedürftig. Dank Klimatechnik ist es im Lai Chi Kok Park Sports Centre zwar deutlich angenehmer, dafür bestimmten zum Teil hitzige Duelle das Geschehen bei den Einzelwettbewerben der nunmehr 9. WM. Im ersten Vorrundenspiel musste sich Torben Nass von Flying Feet Haspe mit 19:21, 15:21 gegen Kevin Or Kwan Ho aus Hongkong geschlagen geben.
Ungeachtet dieses Rückschlags ging der amtierende Europameister im zweiten Spiel gegen den Franzosen Anthony Nguyen hoch konzentriert zur Sache und landete einen 21:16, 18:21, 21:13 Erfolg. Im dritten Vorrundenspiel hielt der Student aus Haspe dann Muhammad Fitra Kurnia Barus aus Indonesien klar mit 21:17, 21:13 auf Distanz.
Erwartungsgemäß war dann für Torben Nass gegen den späteren Vizeweltmeister Mai Yutain beim 11:21, 13:21 nichts zu holen. Gleichwohl zog der Deutsche als Vorrundendritter ins Viertelfinale ein, wo die Medaillenträume enden sollten. Zwar konnte der Europameister den ersten Satz gegen den Ungarn Gabor Herczeg mit 22:20 für sich entscheiden, hatte dann aber in den beiden folgenden Sätzen mit 10:21 und 14:21 das Nachsehen und verpasste den Sprung unter die Top 4.
Nach dem Viertelfinalaus gab sich Torben Nass in der Platzierungsrunde keine Blöße. Zunächst bezwang er den Taiwanesen Wen Chien Hung locker 21:14, 21:8 und zog ins Spiel um Platz 5 ein. Hier gab es ein Wiedersehen mit dem Franzosen Anthony Nguyen. Und auch diesmal hatte der Hasper die Nase vorn. Mit einem 21:16, 21:13 Erfolg sicherte er sich WM-Platz 5.
Bei den Damen startete Silke Weustermann vom Cronenberger BC mit einem Sieg in die Einzelkonkurrenz. Gegen die Französin Justine Crapanzano siegte die Rekordnatioalspielerin 21:19, 21:13. Erwartungsgemäß gab es dann beim 6:21, 13:21 gegen die favorisierte Chinesin Li Siwen für die Wuppertalerin nichts zu holen. Und auch beim letzten Vorrundenspiel gegen Wiong Weng Man aus Macau hatte die zweifache Mutter mit 5:21, 8:21 das Nachsehen, durfte sich aber über den Sprung in das Viertelfinale freuen. Hier war die Ungarin Kriztina Vachal nicht zu schlagen und auch in der Zwischenrunde stand die gebürtige Hagenerin gegen Zhang Xin Ning aus Taiwan auf verlorenem Posten. Damit spielt Silke Weustermann um Platz 7.
Am Dienstag liegt bei der WM in Hongkong der Fokus auf den Doppelwettbewerben. Philip Kühne von Flying Feet Haspe und Sven Walter vom TV Lipperode treffen in der Vorrunde auf die Mitfavoriten Wen Chien Hung und Wang Yen Kai aus China, Lau Ho Kan und Hon Sze Ming aus Hongkong, die Europameister Gabor Herczeg und Gabor Toth aus Ungarn sowie Andri Anno Selamat und Suyanto aus Indonesien. Losglück sieht definitiv anders aus.
Auf das Damen-Doppel Lina Marie Kurenbach (Flying Feet Haspe) und Tanja Schlette (TV Lipperode) warten in der Vorrunde die Chinesen Yang Zemiao und Lin Xiuting, Wong Weng Man und Leong On Kei aus Macau sowie Reka Kunics und Noemi Morvai aus Ungarn als Gegner.

Weitere informationen zur WM unter www.federfussball.info, weitere Fotos und Videos unter https://www.facebook.com/federfussball/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.