U11 Basketball Jugendregionalliga: Endergebnis lässt Trefferquote vergessen

Anzeige
(Foto: M. Polleros)
FC Schalke 04 - TSV Hagen 1860 23:102 (12:50)

Als starker Favorit reiste das Team von Bönicke und Lückenotte am Samstagnachmittag zu den Gegnern aus Gelsenkirchen. Das Team wusste, dass dieses Spiel nur ein Pflichtspiel war, trotzdem versuchte man sich sowohl taktisch als auch individuell zu verbessern.

Das Spiel war ziemlich eintönig. Andauernde Fast-Breaks der Hagenerinnen dominierten das Spiel. Auch in der Defense verbuchte man viele Ballgewinne und lies die körperlich unterlegenen Schalkerinnen nur selten zum Korb.

Nach der Halbzeit stellten die Trainerinnen die Taktik in der Defense um. Man versuchte nun ohne Armeinsatz durch gute Beinarbeit das Spiel der Gegner zu unterbinden. Hierbei schaffte es besonders Julia Müller, die ihre Gegnerin immer vor sich halten konnte, herauszustechen. Aber auch in der Offense lief es noch besser. Durch gute Pässe von Greta Breucker konnte Julia Müller sich für ihre Schnelligkeit belohnen, indem sie einfache Punkte erzielte. Aber auch Louisa Ladage suchte vermehrt die freien Pässe auf ihre Mitspielerinnen. Unterm Korb war es besonders Lillith Polleros, die nahezu jeden Rebound einsammeln konnte und viele Assists verbuchte. Besonders stolz sind die Trainerinnen, dass es jede einzelne Spielerin schaffte zu Punkten. Somit machte Anna Meierling mit ihrem Buzzerbeater in der letzten Sekunde das Glück perfekt.

"Dieses Spiel dient jedoch nicht als Maßstab für die Partien gegen Tabellennachbarn", wissen die Trainer, "jedoch ist so ein Ergebnis motivierend für jede Einzelne."

Für den TSV spielten:
Wisniewski, N. (10 Punkte); Ladage, L. (18); Breucker, G. (19); Mann, H. (2); Meierling, A. (2); Müller, J. (30); Hintz, J. (3); Knaps, N. (6); Polleros, L. (12)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.