U12 Basketball Jugendregionalliga: Schlechte Freiwurfquote ist spielentscheidend

Anzeige
TSV Hagen 1860 - TV Emsdetten 55:56 (27:21)

Am Samstag empfing die U12 den Gegner aus Emsdetten. Das Hinspiel konnte man nach einer engen ersten Halbzeit noch gewinnen. Jedoch waren die Mädels vorgewarnt und wollten von Anfang an konzentriert in die Partie starten.

Der TSV startete gut in die Partie und konnte den Zuschauern durch schöne Pässe einige ansehnliche Spielzüge präsentieren. Auch in der Verteidigung stimmte der Einsatz und somit konnte man mit 13:4 das Viertel für sich entscheiden.

So hätte es ruhig weiter gehen können, aber direkt zu Beginn des zweiten Viertel kam der Schlendrian zum Vorschein und man gestatte dem Gegner innerhalb von zwei Minuten einen 7:0 Lauf. Nach einer klaren Ansage konnten sich die Mädels nochmal fangen und mit einer Führung von sechs Punkten in die zweite Halbzeit starten.

In der zweiten Hälfte präsentierten sich zwei gleichstarke Mannschaften, die den Zuschauern ein Kopf an Kopfrennen boten. Kein Team konnte sich wirklich absetzen. Am Ende des Spiels muss man jedoch sagen, dass der TSV selbst schuld an der Niederlage ist. Wer 31 Mal an die Freiwurflinie darf und am Ende nur 9 Treffer vorweist hat die Entscheidung selbst in der Hand gehabt.

Positiv aufgefallen sind insbesondere Romy Schmidtkunz, die den Spielaufbau super organisiert hat, sowie Hannah Hagedorn, die in der entscheidenden Phase einen kühlen Kopf bewahrt hat. In der Verteidigung waren es insbesondere Niki Papadopoulou und Hiba Moussaoui, die es dem Aufbauspieler der Gegner nicht leicht machten.

Für den TSV spielten:
Grünhage, P.(2), Alan, M (0), Schmitt, C.(0), Schmidtkunz, R.(13), Shachowski, L.(10), Hagedorn, H.(14), Moussaoui, H.(8), Backhove, M.(0), Voigt, C.(0), Papadopoulou,N.(0), Sengül, A.(8), Figge,P.(0)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.