VfL Eintracht Hagen am Freitag in Dormagen zu Gast

Anzeige

Nach einem spielfreien Wochenende jagen die Drittliga-Handballer des VfL Eintracht Hagen am Freitag, 7. Oktober, um 20 Uhr wieder in der Meisterschaft dem runden Leder hinterher. Für Trainer Lars Hepp markiert dies den Auftakt in einen „spannenden Oktober, mit zwei tollen Heim- und zwei hochinteressanten Auswärtsspielen. Die Hallen werden sicherlich in all diesen Partien voll sein.“

Zu Beginn dieser Serie treffen die Grün-Gelben auf Mitabsteiger und Aufstiegskandidat TSV Bayer Dormagen – ein Spiel, das trotz der noch jungen Saison sicherlich die Bezeichnung Spitzenspiel verdient. Beide Teams scheinen nach dem Abstieg keineswegs in ein Loch gefallen zu sein, sondern sind mit 8:0 Zählern in die Spielzeit gestartet, gleichbedeutend mit den Plätzen zwei und drei, punktgleich mit Spitzenreiter Neusser HV. „Das wird ein echter Gratmesser, ein Spiel, auf das man sich einfach nur freuen kann“, erklärt Hepp, der das spielfreie Wochenende genutzt hat, um bei seinen Mannen „wieder etwas Abstand und Lockerheit reinzubekommen.“ Nun sind seine Farben allerdings in der Pflicht, den guten Saisonstart zu bestätigen.
Die Wiesel aus Dormagen werden hingegen alles versuchen dies zu verhindern. Angeführt wird die Mannschaft vom neuen Trainer Alexander Koke. Der 37-Jährige steuerte in den ersten beiden Partien auch gleich 13 Treffer bei, zuletzt beim deutlichen Erfolg über den TuS Volmetal nahm er allerdings ausschließlich auf der Bank Platz. Aber auch ohne den meist als Spielmacher agierenden Koke sind die Dormagener aus dem Rückraum brandgefährlich, verfügen mit Maximilian-Leon Bettin und Kevin-Christopher Brüren über zwei extrem torhungrige Halbspieler, die zudem prächtig mit dem starken Kreisläufer Alexander Kübler harmonieren. Die Leistungen Bettins blieben auch dem Bundesliga-Nachbarn Bergischer HC nicht verborgen, der den gerade 22-Jährigen wegen großer Verletzungssorgen per Zweitspielrecht verpflichtete. Vorrang hat allerdings der Einsatz beim TSV, zumal der BHC erst am Samstag bei Frisch-Auf Göppingen antritt. Neben der Achse aus Rückraum und Kreis hebt Hepp Torhüter Sven Bartmann hervor, der genau wie VfL-Ass Tobias Mahncke ein Spiel im Alleingang entscheiden kann.
„Dormagen ist ein sehr, sehr guter Gegner, der Aufstiegsambitionen hat und zurecht in der Tabelle weit oben steht. Auch am Saisonende erwarte ich den TSV auf einem der Spitzenplätze. Für uns gilt es nun zu zeigen, was wir zu leisten im Stande sind“, resümiert Hepp, dem alle Spieler fit zur Verfügung stehen. Bei dem Unterfangen Zählbares aus der Fremde zu entführen setzen die Grün-Gelben auf ihre treuen Anhänger, die sie im bisherigen Saisonverlauf ein ums andere Mal so toll unterstützt haben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.