Vierte Niederlage in Folge für Phoenix Hagen

Anzeige
Auch gegen die Eisbären Bremerhaven konnte das Team um Trainer Ingo Freyer die vierte Niederlage in Folge nicht verhindern. In der ausverkauften ENERVIE Arena verlor Phoenix Hagen gegen den Tabellenletzten mit 89:93 und rutschte aus den Playoff Rängen auf den zehnten Tabellenplatz ab.

Trainerstimmen:

(Quelle: Phoenix Hagen)

Ingo Freyer: „Wir hatten heute über drei Viertel nicht die nötige Intensität. Am Ende war das besser, aber da hat es uns dann an Konzentration gefehlt. Die leichten Korbleger und Dreier, durch die Bremerhaven das Spiel entschieden hat, kamen nicht überraschend für uns, aber da waren wir halt nicht fokussiert. Unsere Rotation hat nicht mehr gepasst - und dann verliert man eben so ein Spiel. Das müssen wir aufarbeiten, darauf müssen wir für die Zukunft achten.“

Calvin Oldham: „Das ist natürlich eine Riesenfreude, weil es unser erster Saisonsieg war. Wir haben heute auch das nötige Glück gehabt. In der Schlussphase haben wir ein paar Kleinigkeiten konsequent ausgenutzt, die Hagen uns angeboten hat. Es war das erwartet schwere Spiel. Am Ende sind wir einfach nur froh über den Sieg.“

Phoenix Hagen: Gordon (25/2, 9 Reb.), Dorris (15/1), Dugat (13/2), Gregory (13), Bell (10/1), Ramsey (8), Wendt (2), Khartchenkov (2), Kruel (1).

Eisbären Bremerhaven: Adams (28/3), Allen (19), Smith (14/1), Zwiener (12), Juskevicius (9/1), Harper (7/1), El Domiaty (2), Searcy (2), Schneiders.

Zuschauer: 3.145 (ausverkauft)

Stationen: 12:13 (5.), 27:24 (10.), 37:38 (15.), 54:57 (25.), 69:72 (30.), 77:76 (35.), 89:93 (40.).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.