Zee Aylienz in Stromberg – Sieg und Sturz nah beieinander

Anzeige
  Am vergangenen Samstag verschlug es einige Mitglieder des Zee Aylienz e. V. – MTB Hagen nach Stromberg. Als im Vereinsforum die Information rund gegeben wurde, dass hier die MTB-Szene ein Sommerfest feiere, fanden sich spontan einige Hagener Mountainbiker zusammen. War ihnen doch der dortige Flowtrail von der letzten Saison-Abschluss-Fahrt zu deutlich in spaßiger Erinnerung geblieben. Schon im vergangenen Jahr war von Vereinsseite hier ein verlängertes Wochenende organisiert worden, bei dem die etwa 2 km lange, angelegte Mountainbike-Strecke im Vordergrund stand. Eine Strecke mit eingebauten Schikanen, Drops, Anliegern, Northshore-Elementen, sowie Wurzelpassagen, Felsen, Absätzen, Kickern und allem, was den Mountainbiker noch mehr Adrenalin produzieren lässt.
Die kurzfristig angereisten Aylienz erwartete ein aufregender Tag mitten im Wald. Das Festival-Gelände befand sich im Startareal des Wildhogtrails, der zwischen Grillstand und Fahrradrahmenweitwurfwettbewerb immer wieder befahren wurde, um die eigenen Grenzen auszutesten. Vor Ort sorgten die Mitglieder des Flowtrail Stromberg e. V., ihr allgegenwärtiger Moderator und ein Red-Bull-Team, das mit dem Party-Hummer angereist war, für gute Stimmung. Einige ortsansässige Fahrrad-Händler hatten Informationsstände eingerichtet und auch das Angebot, die neuesten Bikes auf dem technisch sehr ausgefeilten Trail test zu fahren wurde ausgiebig angenommen.
Die Mountainbiker des Zee Aylienz e. V. –MTB Hagen waren an diesem Tag jedoch vom Pech verfolgt. Max Geisler musste nach einem halben Tag Fahrvergnügen komplett auf Testbikes umsteigen, weil ein Drop sein nagelneues, hochwertiges Rad geschrottet hatte.
Daniel Hoyer traf es noch härter. Bei einem Sprung von einem ca. 1 Meter hohen Hindernis landete er unvorteilhaft, stürzte und zog sich eine schwere Gehirnerschütterung zu. Mit dem Notarzt musste er in das nahegelegene Bingener Krankenhaus gebracht werden, wo er zur Vorsicht unter Beobachtung gestellt wurde. Zum Glück legte sich der anfängliche Gedächtnisverlust wieder und Daniel konnte tags drauf entlassen werden. Der Schreck bei den Vereinskollegen war jedoch groß und so verlief der Nachmittag auf dem Flowtrail mit deutlich gedämpfterer Stimmung.
Um so erfreulicher war es, dass Markus Klostermann beim Bunnyhop Contest dennoch durch seine außergewöhnliche Leistung die Stimmung wieder etwas heben konnte. Schnell konnten er und ein BMX-Fahrer die andere Konkurrenz hinter sich lassen und trugen den Wettbewerb unter sich aus. Markus wurde zweiter Sieger, indem er die unglaubliche Höhe von 70 cm mit seinem Mountainbike übersprang. Dem Erstplatzierte gelang es, mit seinem deutlich leichteren BMX-Rad eine Höhe von genau 1 Meter zu überspringen.
Am Ende des Tages fuhr die komplette Mannschaft zu ihrem Kollegen in’s Krankenhaus, um sich selber von dem Gesundheitszustand ihres Freundes zu überzeugen. Wie in dem Verein üblich wurde ganz unkompliziert Hilfe untereinander organisiert. Lukas Bergmann

quartierte sich über Nacht in einem örtlichen Hotel ein, um am Folgetag den gestürzten Daniel Hoyer mit nach Hause begleiten zu können, während sich die anderen Aylienz in schnell umorganisierten Fahrgemeinschaften auf den Weg Richtung Hagen machten.
Trotz des unschönen Unfalls auf der Strecke bleibt so dennoch ein fahrtechnisch anspruchsvoller Tag auf dem Flowtrail und eine Wiederholung im nächsten Jahr ist bereits jetzt schon angedacht.
(Weitere Informationen zum Verein Zee Aylienz e. V. – MTB Hagen finden sich auf der Homepage unter: www.mtb-hagen.de)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.