Rotarier unterstützt integrative Spielgruppe

Anzeige
Flüchtlingskinder fühlen sich im Jugendtreff Wengern wohl

Wengern. Yasin und Airak haben das bunte Spielzelt für sich entdeckt: Aber das ist noch lange nicht alles, denn in der neuen integrativen Spielgruppe im Kinder- und Jugendtreff Wengern gibt es beim Memory, beim Kickern oder bei Kreisspielen noch viel mehr zu erleben. Bis zu neun Flüchtlingskinder zwischen drei und sechs Jahren können hier seit Anfang April auf spielerische Weise die deutsche Sprache lernen. „In der Spielgruppe wird grundsätzlich Deutsch gesprochen. Das ist auch die einzige gemeinsame Sprache für die Kinder, die aus dem Irak, Syrien und Armenien kommen“, erklärt Janine Sahlfrank, die gemeinsam mit Helen Rosenberg die Kinder betreut. Durch die Kooperation mit dem AWO-Familienzentrum sind auch Begegnungen mit deutschen Kindern möglich. „Entweder treffen sich alle auf dem Spielplatz oder einige Kita-Kinder kommen hierher“, erklärt Margot Wiese, Fachbereichsleiterin Soziales bei der Stadt Wetter.
Finanziert werden kann die Spielgruppe durch eine großzügige Spende des Rotary Clubs Wetter-Herdecke-Ruhrtal, der die Sach- und Personalkosten in Höhe von 3.200 Euro übernommen hat. „Wir waren auf der Suche nach einem Projekt der Flüchtlingshilfe, dass wir unterstützen können“, so Christian Bühler von den Rotariern. „Es ist schön, dass wir mit dieser Spielgruppe hier in Wengern ein so tolles Projekt sinnvoll unterstützen können.“
Jeweils montags und mittwochs von 9.30 bis 11.30 Uhr kommen hier Kinder aus Flüchtlingsfamilien zusammen, die in Wengern wohnen. Diese integrative Spielgruppe startet in Wengern, da in diesem Ortsteil die meisten Flüchtlinge untergebracht sind.
Zudem kann sich die Stadt Wetter über Fördergelder vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe freuen. „Damit können wir die Spielgruppe in Wengern von zwei auf fünf Tage erweitern und eine Eltern-Kind-Gruppe einrichten“, so Margot Wiese. „In Grundschöttel werden wir mit diesen Geldern ebenfalls zwei Gruppen einrichten.
Über diese Förderzusage freuen sich auch die Rotarier: „Es ist positiv, wenn auch Gelder aus einem anderen Topf kommen. Dann können wir an einer anderen Stelle helfen, um etwa eine Spielgruppe in Alt-Wetter einzurichten.“ Damit wären dann alle Stadtteile versorgt. Da kommt Freude auf: Während sich Airak und Yasin im Spielzelt bereits heimisch fühlen, freuen sich Werner Lange und Christian Bühler vom Rotary Club Wetter-Herdecke-Ruhrtal mit den Eltern, Kindern und Betreuern über den gelungenen Start der Spielgruppe in Wengern. Foto: Stadt Wetter
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.