Hingehen: In Haltern öffnen Museen, Galerien und Werkstätten

Anzeige
Ulrich Schriewer gilt als ein Sand-Artist. „Die Ausdrucksweise eines Künstlers, der in seinen Bildern und Skulpturen dieses sich scheinbar verflüchtende Etwas- Erde bindet und damit den Betrachter in seinen Bann zieht, gehört zu den interessantesten der Kunstszene.
 

Haltern. Am Sonntag, dem 22. Mai, findet der Internationale Museumstag 2016 statt. Zum siebten Mal nimmt die Stadt Haltern am See zusammen mit dem ortsansässigen Museum, mit Galerien und Werkstätten am „Internationalen Museumstag“ teil. Die große öffentliche Resonanz von 2014 veranlasst die Stadtagentur Haltern am See als Veranstalterin, auch im Jahr 2016 den Museumstag als einen Tag der öffentlichen Präsentation künstlerischen Schaffens zu nutzen und Museum, Werkstätten, Ateliers und andere Orte für das Publikum zu öffnen.

Die mitwirkenden Künstlerinnen und Künstler, Werkstätten und Museum stellen Werke und Objekte in ihren Räumlichkeiten aus. Sie haben die Möglichkeit, vielleicht auch bei einer Tasse Kaffee, ins Gespräch zu kommen, sich zu informieren oder auch etwas zu erwerben. Die Veranstaltungsorte sind mit dem Fahrrad (Mieträder/E-Bikes: Radstation), dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.
Informationen und Kartenmaterial bekommen Interessierte vorab bei der Tourist-Information, Am Markt 1, montags bis freitags, 10 bis 13 Uhr und 14 bis 16 Uhr, samstags von 11 bis 13 Uhr, Telefon 02364 933-365 und -366, stadtagentur@haltern.de, www.haltern-am-see.de
Mietfahrräder gibt es in der Radstation am Bahnhof, Roost-Warendin-Platz 3, Telefon 02364 930 2213; Öffnungszeit: mo.-fr. 7 bis 18.30 Uhr, sa./so./feiertags 7 bis 17 Uhr, Mietpreis: ab 9,- Euro/Rad und Tag, E-Bike: 20 Euro/Rad und Tag.

- Bildhauerin, und Ulrike Speckmann, Malerin, haben seit acht Jahren eine gemeinsame Ateliergemeinschaft „Artemis-Werkstätten“ in Recklinghausen. Die Alabaster - Skulpturen von Judith Hupel haben die besondere Eigenschaft der Lichtdurchlässsigkeit und Transparenz. Sie verwandeln das Licht in sanft leuchtende, milchige Helligkeit. Ulrike Speckmann stellt den Zyklus „7 Schöpfungstage – Bilder und Texte zur Genesis“ aus. (Ausstellungsdauer: 25. April - 4. Juni 2016). Führungen durch die Ausstellung, Öffnungszeit: 12 bis 16 Uhr, siehe auch: www.artemis-werkstätten.de

- Atelier Ulrich Schriewer/Sand-Art, Seestraße 13, Telefon 02364 5394, siehe auch www.ulrich-schriewer.de | und schriewer@gmx.de; Bilder und Skulpturen
Ulrich Schriewer gilt als ein Sand-Artist. „Die Ausdrucksweise eines Künstlers, der in seinen Bildern und Skulpturen dieses sich scheinbar verflüchtende Etwas- Erde bindet und damit den Betrachter in seinen Bann zieht, gehört zu den interessantesten der Kunstszene.“ (Aus www.ulrich-schriewer.de).
Führungen mit dem Künstler innerhalb des Ateliers und der Hausgalerie. Öffnungszeit: 10 bis 17 Uhr, Getränke werden angeboten.
Künstlerhof Lavesum

- Am Friedhof 25 in Lavesum. Susanne Kausträter-Weßler: 0 23 64 105884
www.kuenstlerhof-lavesum.de Cornelia Kolve: 0 23 64 12751, connykolve@yahoo.de
Präsentation der Ateliers und Werkstätten: Malerei, Töpfern, Bildhauerei, Drechseln, Filzen u.a. Die Künstler und Künstlerinnen sind anwesend und freuen sich auf den Besuch der Gäste. Öffnungszeit: 10 bis 18 Uhr, Kaffee und Kuchen, kalte Getränke. Extra: Kindermalaktion und Livemusik.

- Lucia Lewe, St. Florianstraße 3 in Lippramsdorf, Telefon 0 23 60 105332, lucia.lewe@t-online.de; www.hobby-ton.de. Ton- und Holzarbeiten, Skulpturengarten, der offene Garten lädt zum Verweilen ein. Gäste: Ulla Wallaschkowski und Claudia Brunner, Öffnungszeit: 10 bis 18 Uhr, Getränke, Kaffee

- LWL-Römermuseum, Weseler Straße 100, Telefon 02364 93 76-0, www.lwl-roemermuseum-haltern.de. Beim Internationaler Museumstag ist „Julia FORTUNA MINOR“ überzeugt: M. Silenius‘ Bronze ist die beste! Sie muss es wissen, denn sie vertreibt das Edelmetall und übernimmt auch feine Schmiedearbeiten. Rundgang mit Gebärdensprachdolmetscherin für Gehörlose, eingeladen sind Erwachsene und Kinder ab zehn Jahren um 14 und 15 Uhr, der Eintritt ist frei. Öffnungszeit des LWL-Römermuseums am 22. Mai: 10 bis 18 Uhr. Ständiges Angebot: Führungen und museumspädagogische Programme für alle Altersstufen können während der Öffnungszeiten des Museums gebucht werden, öffentliche Führungen sonntags in der Regel um 14 Uhr.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.