Neuer Namensfond unterstützt die Halterner Bürgerstiftung

Anzeige
das Jubiläumsjahr entwickelt sich für die Bürgerstiftung Halterner für Halterner wunderbar: sie bekommt einen weiteren Namensfonds. Ein Halterner Ehepaar gibt in Absprache mit den beiden Söhnen einen Teil ihres Vermögens in eine eigene Stiftung, um damit dauerhaft die Ziele der Bürgerstiftung ihrer Stadt zu fördern. (Foto: Julia Bauermann)

Haltern. „Heute ist ein sehr guter Tag für unsere Bürgerstiftung: Die Eheleute Irmgard und Dr. Karsten Flatau haben jetzt den Namensfonds ,Flatau-Stiftung` gegründet, der die Ziele der Bürgerstiftung Halterner für Halterner unterstützt. Das ist großartig – und das just zu unserem 10jährigen Bestehen: das ist auch für uns eine riesige, freudige Überraschung“, erklären die Vorstandsmitglieder Beate Mertmann, Franz-Josef Berheide und Christoph Sebbel.

Die Eheleute Flatau haben in der Präambel formuliert, was sie zu diesem Schritt bewogen hat: „Wir hatten das Glück, in einer Zeit des Friedens und des zunehmenden Wohlstands aufzuwachsen. Dieser Bevorzugung unserer Generation sind wir uns sehr bewusst. Auch unseren Kindern konnten wir die Geborgenheit und Sicherheit weitergeben und ihnen damit die Voraussetzung für ein selbstbestimmtes freies Leben bieten“, heißt es da. Und: „Gleichzeitig gibt es aber auch in unserer Stadt Menschen in Notlagen. Sie sind auf Hilfe Anderer angewiesen. Wir fühlen uns mitverantwortlich und wollen diese Menschen - insbesondere Kinder bzw. Jugendliche – unterstützen und Maßnahmen fördern, die der Bildung und Lebensgestaltung dienen.“
Unterstützung von Mitbürgern in Notlagen, in denen keine anderen Hilfen greifen, sowie Förderung von Bildung und Erziehung sind aktuell auch die Wirkungs-Schwerpunkte der im Juni 2006 gegründeten Bürgerstiftung Halterner für Halterner. „Die Bürgerstiftung ist ja auf ewig gegründet, da können sich die Anforderungen natürlich ändern. Um dem allezeit gerecht werden zu können, ist in unserer Satzung ein breites Spektrum an Förderzielen festgeschrieben“, erklären die Vorstandsmitglieder. „Auch unsere ;Flatau-Stiftung’ kann diese Förderziele unterstützen, wenn sich die Anforderungen der Zeit ändern, aber unser erstes Anliegen ist doch die Förderung von Menschen hier in Haltern am See“, betonen Irmgard und Dr. Karsten Flatau.
Für die Bürgerstiftung Haltern ist die „Flatau-Stiftung“ der dritte Namensfonds. Sie verwaltet bereits die von dem Lavesumer Dr. Erhard Gorn gegründete „Berghilfe“ sowie die „Alexander-Lebenstein-Stiftung“, die im Sinne des Namensgebers Jugendliche an ein friedliches Miteinander aller Menschen und Kulturen heranführt.
„Ein Namensfonds in unserer Bürgerstiftung ist eine wunderbare Möglichkeit, das ureigene Anliegen dauerhaft zu fördern und Gutes in dieser Stadt zu stiften“, erklärt die Vorsitzende. „Die Bürgerstiftung übernimmt die Verwaltung und alles Formale. Das für die Ewigkeit zu sichern, ist ja die größte Schwierigkeit bei einer eigenen Stiftung.“
Mehr Info unter www.buergerstiftung-haltern.de oder bei den Vorstandsmitgliedern.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.