Kodiaq-Premiere: Borgmann lässt die Bären los

Präsentierte am Wochenende mit seinem Team den brandneuen Skoda Kodiaq: Betriebsleiter Werner Schulte-Lünzum.
 
Am Wochenende bei Borgmann hinterließ der Kodiaq einen starken Eindruck. Fotos: Pieper
Haltern: Autohaus Borgmann |

Haltern. Die Vorstellung des neuen Skoda Kodiaq wurde im Halterner Autohaus Borgmann am vergangenen Samstag und Sonntag mit einem umfangreichen Rahmenprogramm gefeiert. Auf die zahlreichen Gäste wartete leckere Bratwurst vom Grill, Borgmann`s Hamburger, Kaffee und Kuchen - alles zu Freundschaftspreisen. Für die kleinen Besucher stand ein kostenloses Kinderkarussell zur Verfügung. Eine Verlosung lockte mit einer 17-tägigen kombinierten Kreuzfahrt und Rundreise durch Kanada und Alaska für zwei Personen im Wert von bis zu 11.000 Euro.

Im Mittelpunkt stand aber der neue Skoda Kodiaq. Mit dem Kodiaq betritt der tschechische Hersteller Neuland: Er ist nämlich sein erstes großes SUV nach dem weitaus kleineren Yeti. Der Name bezieht sich auf den Kodiaqbären, der auf der gleichnamigen Insel vor der Südküste Alaskas lebt, seine Schreibweise ist von der Sprache der Ureinwohner - der Alutiiq - abgeleitet. Auf Kodiak Island, der rauen und mit ihrer wilden Landschaft faszinierenden Insel vor der Südküste Alaskas leben neben 14.000 Menschen rund 3.000 Kodiakbären. Die Alutiiq, die Ureinwohner, nennen sie Taq uka 'aq – der Buchstabe „q“ am Ende ist charakteristisch für Tiernamen. Durch seine Übernahme in die Modellbezeichnung des neuen großen SUV erweist Skoda der Sprache der Alutiiq seine Reverenz. Zugleich schafft das „q“ einen ganz eigenen, unverwechselbaren Namen für den einzigartigen neuen Skoda.

Größe, Kraft und hohe Outdoor-Kompetenz – der namensgebende Bär und der Skoda Kodiaq haben gemeinsame Charakterzüge

Größe, Kraft und hohe Outdoor-Kompetenz – der namensgebende Bär und der Skoda Kodiaq haben gemeinsame Charakterzüge. Der neue SUV, der es auf 4,70 Meter Länge bringt, kann bis zu sieben Personen an Bord nehmen und schlägt sich auch abseits befestigter Straßen stark. Die verborgene Kraft des Raubtiers ist auch im Design des Skoda Kodiaq zu finden – seine markante, muskulöse Linienführung steht für Dynamik, für Robustheit und für eine ausgeprägte beschützende Stärke. Eine andere Parallele zwischen dem Kodiakbären und dem neuen Skoda Kodiaq ist sein Familiensinn. Mit drei Meter Körpermaß und etwa 400 Kilogramm Gewicht bei den Männchen sind Kodiaks eine der größten und stärksten Bärenarten der Erde. Doch im Gegensatz zu einigen ihrer Artgenossen leben sie friedfertig und sozial: Sie kommen immer wieder in familienähnlichen Gruppen zusammen. Manche Kodiakbären teilen sich die besten Stellen für den Lachsfang. Dabei entwickeln die klugen Tiere – frei nach dem Motto „simply clever“ - Tricks und Techniken, ähnlich wie viele Bedienlösungen der Skoda Automobile.

Der Bär unter den Skoda Automobilen ist nun aus dem Winterschlaf erwacht und feiert seinen Marktstart. Am Wochenende bei Borgmann hinterließ der Kodiaq einen starken Eindruck. Er begeisterte mit einer eindrucksvollen Kombination aus kraftvollem Design, großzügigem Raumkonzept, großartiger Funktionalität, modernsten Assistenzsystemen und innovativen Lösungen für Konnektivität. Mit sieben Sitzen und dem größten Kofferraum seiner Klasse bietet er fast schon ein verschwenderisches Raumangebot. Sogar Erwachsene dürfen sich im neuen Kodiaq in die dritte Reihe trauen. Eine große Auswahl an Sicherheitsfeatures und die Verwendung von hochfestem Stahl in der Karosserie dienen der Sicherheit von Fahrer und Mitfahrern. Ein SUV sowohl gebaut für den Alltag als auch für das Abenteuer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.